18. September 2015, 08:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Im Fokus: Die Top-3-Standorte des Cash.-Städterankings 2015

Cash. präsentiert in Kooperation mit dem Online-Marktplatz Immobilienscout24 die Siegerstadt des Cash.-Städterankings sowie die zweit- und drittplatzierte Metropole.

Sieger-Sta Dteranking 2015 Mu Nchen Stuttgart Frankfurt in Im Fokus: Die Top-3-Standorte des Cash.-Städterankings 2015

München, Stuttgart und Frankfurt: Die deutschen Metropolen sind Top-Investitionsorte.

Die Siegerstadt des Gesamtrankings 2015, in das neben Kennzahlen der Immobilienmärkte auch Wirtschafts- und Bevölkerungsdaten einfließen, ist München. An zweiter Stelle folgt Stuttgart. Frankfurt am Main belegt in der Auswertung den dritten Platz.

Siegerstadt München

München erreichte in der Gesamtwertung aus Wirtschafts- und Immobilienmarktdaten sowie weiteren Indikatoren die höchste Punktzahl. Die Wirtschaft in der bayerischen Landeshauptstadt, die Sitz zahlreicher Großunternehmen ist, floriert. München weist ein starkes BIP-Wachstum, eine hohe Anzahl an Betriebsneugründungen und eine niedrige Arbeitslosenquote auf. Die 1,4 Millionen Einwohner zählende Stadt verbucht eine hohe Zuzugsrate und eine starke Wohnraumnachfrage. Das Preisniveau für Wohnungen in guten Lagen liegt im Schnitt bei 6.521 Euro pro Quadratmeter. Auch die Mieten in bevorzugten Vierteln erreichen mit durchschnittlich 15,83 Euro pro Quadratmeter ein hohes Niveau. Die Stadt will dem hohen Wohnungsmangel begegnen, aber die Flächen für Immobilienprojekte sind knapp. Ein neues Stadtquartier soll in Freiham, zwölf Kilometer westlich des Zentrums, entstehen. Dort sollen künftig bis zu 20.000 Menschen leben und arbeiten.

Platz zwei: Stuttgart

Platz zwei des Cash.-Rankings belegt Stuttgart. Die baden-württembergische Landeshauptstadt zählt zu den stärksten Wirtschaftsregionen in Deutschland und wird unter anderem durch
die Automobilindustrie geprägt. Stuttgart weist ein gutes BIP-Wachstum und ein hohes Einkommensniveau auf. Die Wohnungsnachfrage ist hoch, das Angebot vor allem in zentralen Lagen traditionell knapp. Durchschnittlich 4.262 Euro pro Quadratmeter müssen Käufer für Wohnungen in guten Lagen ausgeben. Das Mietniveau in diesen Vierteln liegt im Schnitt bei 12,66 Euro pro Quadratmeter. Die Stadt will 1.500 neue Wohnungen pro Jahr schaffen, es gibt jedoch nur wenig Raum für innerstädtische Projektentwicklungen. Unweit des Hauptbahnhofs entsteht mit Cloud No. 7 ein 18-stöckiger Tower mit Luxuswohnungen. Zudem gibt es Pläne, in der Nähe des Autobahnkreuzes Stuttgart-Vaihingen auf dem Gelände der früheren Deutschlandzentrale von IBM ein neuesneuesneuestquartier zu errichten.

Seite zwei: Frankfurt auf Platz drei

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

VSAV: IDD-Umsetzung schwächt Verbraucherschutz

Die Umsetzung europäischen Vertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) in deutsches Recht schadet dem Verbraucherschutz, meint die Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler e.V. (VSAV). Sie hat sich daher mit einem Brief an das Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz gewandt.

mehr ...

Immobilien

Bundesbank sieht Preisexplosion bei Immobilien mit Sorge

Teils extreme Preissteigerungen bei Wohnimmobilien in Deutschland machen der Bundesbank Sorge. Vor allem an sieben Standorten sei das Niveau weiter bedenklich in die Höhe geschnellt.

mehr ...

Investmentfonds

Dies sind Branchen mit Kurspotenzial

In den vergangenen acht Jahren war die Erzielung von Renditen auf Beta-Basis recht einfach. Dies liegt an der Hausse in diesem Zeitraum. Die Generierung von Alpha ist aber deutlich komplexer geworden. Gastkommentar von Suneil Mahindru, Goldman Sachs Asset Management

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...