Anzeige
Anzeige
18. September 2015, 08:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Im Fokus: Die Top-3-Standorte des Cash.-Städterankings 2015

Cash. präsentiert in Kooperation mit dem Online-Marktplatz Immobilienscout24 die Siegerstadt des Cash.-Städterankings sowie die zweit- und drittplatzierte Metropole.

Sieger-Sta Dteranking 2015 Mu Nchen Stuttgart Frankfurt in Im Fokus: Die Top-3-Standorte des Cash.-Städterankings 2015

München, Stuttgart und Frankfurt: Die deutschen Metropolen sind Top-Investitionsorte.

Die Siegerstadt des Gesamtrankings 2015, in das neben Kennzahlen der Immobilienmärkte auch Wirtschafts- und Bevölkerungsdaten einfließen, ist München. An zweiter Stelle folgt Stuttgart. Frankfurt am Main belegt in der Auswertung den dritten Platz.

Siegerstadt München

München erreichte in der Gesamtwertung aus Wirtschafts- und Immobilienmarktdaten sowie weiteren Indikatoren die höchste Punktzahl. Die Wirtschaft in der bayerischen Landeshauptstadt, die Sitz zahlreicher Großunternehmen ist, floriert. München weist ein starkes BIP-Wachstum, eine hohe Anzahl an Betriebsneugründungen und eine niedrige Arbeitslosenquote auf. Die 1,4 Millionen Einwohner zählende Stadt verbucht eine hohe Zuzugsrate und eine starke Wohnraumnachfrage. Das Preisniveau für Wohnungen in guten Lagen liegt im Schnitt bei 6.521 Euro pro Quadratmeter. Auch die Mieten in bevorzugten Vierteln erreichen mit durchschnittlich 15,83 Euro pro Quadratmeter ein hohes Niveau. Die Stadt will dem hohen Wohnungsmangel begegnen, aber die Flächen für Immobilienprojekte sind knapp. Ein neues Stadtquartier soll in Freiham, zwölf Kilometer westlich des Zentrums, entstehen. Dort sollen künftig bis zu 20.000 Menschen leben und arbeiten.

Platz zwei: Stuttgart

Platz zwei des Cash.-Rankings belegt Stuttgart. Die baden-württembergische Landeshauptstadt zählt zu den stärksten Wirtschaftsregionen in Deutschland und wird unter anderem durch
die Automobilindustrie geprägt. Stuttgart weist ein gutes BIP-Wachstum und ein hohes Einkommensniveau auf. Die Wohnungsnachfrage ist hoch, das Angebot vor allem in zentralen Lagen traditionell knapp. Durchschnittlich 4.262 Euro pro Quadratmeter müssen Käufer für Wohnungen in guten Lagen ausgeben. Das Mietniveau in diesen Vierteln liegt im Schnitt bei 12,66 Euro pro Quadratmeter. Die Stadt will 1.500 neue Wohnungen pro Jahr schaffen, es gibt jedoch nur wenig Raum für innerstädtische Projektentwicklungen. Unweit des Hauptbahnhofs entsteht mit Cloud No. 7 ein 18-stöckiger Tower mit Luxuswohnungen. Zudem gibt es Pläne, in der Nähe des Autobahnkreuzes Stuttgart-Vaihingen auf dem Gelände der früheren Deutschlandzentrale von IBM ein neuesneuesneuestquartier zu errichten.

Seite zwei: Frankfurt auf Platz drei

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Studie: Keine spürbaren Entlastungen durch PSG I

Nur ein Viertel der Pflegenden in Deutschland stellen seit dem Inkrafttreten des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) eine Verbesserung der eigenen Situation fest. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Continentale Krankenversicherung hervor.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft den Commerzbank-Tower

Die Patrizia Immobilien AG kauft eines der Wahrzeichen der Frankfurt Skyline – den Commerzbank-Tower. Das Gebäude am Kaiserplatz ist mit seinen 259 Metern das höchste Gebäude in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank im Abwärtsstrudel

Die Verunsicherung über die Stabilität der Deutschen Bank sitzt tief – trotz aller Bemühungen der Frankfurter, wieder Ruhe einkehren zu lassen. Und langsam werden auch andere Geldhäuser in Mitleidenschaft gezogen. Die Finanzmärkte sind hochnervös.

mehr ...

Berater

Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland

Weniger Stellen, weniger Geschäftsbereiche, mehr Digitalisierung – der neue Konzernchef Zielke baut die Commerzbank radikal um. Der Vorstand ist überzeugt, die Bank damit profitabler zu machen. Der Verkauf der Firmenzentrale spült Geld in die Kasse.

mehr ...

Sachwertanlagen

Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...