Anzeige
18. September 2015, 08:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Im Fokus: Die Top-3-Standorte des Cash.-Städterankings 2015

Cash. präsentiert in Kooperation mit dem Online-Marktplatz Immobilienscout24 die Siegerstadt des Cash.-Städterankings sowie die zweit- und drittplatzierte Metropole.

Sieger-Sta Dteranking 2015 Mu Nchen Stuttgart Frankfurt in Im Fokus: Die Top-3-Standorte des Cash.-Städterankings 2015

München, Stuttgart und Frankfurt: Die deutschen Metropolen sind Top-Investitionsorte.

Die Siegerstadt des Gesamtrankings 2015, in das neben Kennzahlen der Immobilienmärkte auch Wirtschafts- und Bevölkerungsdaten einfließen, ist München. An zweiter Stelle folgt Stuttgart. Frankfurt am Main belegt in der Auswertung den dritten Platz.

Siegerstadt München

München erreichte in der Gesamtwertung aus Wirtschafts- und Immobilienmarktdaten sowie weiteren Indikatoren die höchste Punktzahl. Die Wirtschaft in der bayerischen Landeshauptstadt, die Sitz zahlreicher Großunternehmen ist, floriert. München weist ein starkes BIP-Wachstum, eine hohe Anzahl an Betriebsneugründungen und eine niedrige Arbeitslosenquote auf. Die 1,4 Millionen Einwohner zählende Stadt verbucht eine hohe Zuzugsrate und eine starke Wohnraumnachfrage. Das Preisniveau für Wohnungen in guten Lagen liegt im Schnitt bei 6.521 Euro pro Quadratmeter. Auch die Mieten in bevorzugten Vierteln erreichen mit durchschnittlich 15,83 Euro pro Quadratmeter ein hohes Niveau. Die Stadt will dem hohen Wohnungsmangel begegnen, aber die Flächen für Immobilienprojekte sind knapp. Ein neues Stadtquartier soll in Freiham, zwölf Kilometer westlich des Zentrums, entstehen. Dort sollen künftig bis zu 20.000 Menschen leben und arbeiten.

Platz zwei: Stuttgart

Platz zwei des Cash.-Rankings belegt Stuttgart. Die baden-württembergische Landeshauptstadt zählt zu den stärksten Wirtschaftsregionen in Deutschland und wird unter anderem durch
die Automobilindustrie geprägt. Stuttgart weist ein gutes BIP-Wachstum und ein hohes Einkommensniveau auf. Die Wohnungsnachfrage ist hoch, das Angebot vor allem in zentralen Lagen traditionell knapp. Durchschnittlich 4.262 Euro pro Quadratmeter müssen Käufer für Wohnungen in guten Lagen ausgeben. Das Mietniveau in diesen Vierteln liegt im Schnitt bei 12,66 Euro pro Quadratmeter. Die Stadt will 1.500 neue Wohnungen pro Jahr schaffen, es gibt jedoch nur wenig Raum für innerstädtische Projektentwicklungen. Unweit des Hauptbahnhofs entsteht mit Cloud No. 7 ein 18-stöckiger Tower mit Luxuswohnungen. Zudem gibt es Pläne, in der Nähe des Autobahnkreuzes Stuttgart-Vaihingen auf dem Gelände der früheren Deutschlandzentrale von IBM ein neuesneuesneuestquartier zu errichten.

Seite zwei: Frankfurt auf Platz drei

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...