Anzeige
Anzeige
13. Mai 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Historisch Wohnen und Steuern sparen

Denkmalimmobilien sind ein Klassiker in Portfolios und bei Investoren heute gefragter denn je. Wer bei der Suche nach einer geeigneten Immobilie einige Aspekte beachtet, kann attraktive Renditen erwirtschaften.

Jute-Lofts Terraplan- in Historisch Wohnen und Steuern sparen

Visualisierung einer Jute-Spinnerei in Potsdam: Das 1863 erbaute Denkmal wird derzeit vom Nürnberger Projektentwickler Terraplan in ein Wohngebäude umgewaldelt.

Ob Denkmal oder Neubau, eines ist sicher: Immobilien sind derzeit bei Investoren gefragt, denn viele andere Anlagen werfen kaum noch Gewinne ab. Die Renditen der Anleihen für bonitätsstarke Unternehmen sind stark gesunken. Im Schnitt lagen die auf Euro lautenden Offerten solider Konzerne im Februar 2015 nur noch bei knapp unter einem Prozent. Bei den Bundesanleihen sieht es nicht viel besser aus. Der Zinsertrag von 30-jährigen deutschen Papieren liegt heute bei nur einem Prozent.

Bundesanleihen werfen wenig Rendite ab

Auch die Renditen für zehnjährige Bundesanleihen haben ihren Sinkflug in den ersten Monaten des Jahres 2015 fortgesetzt. Nach Angaben der in Frankfurt ansässigen Deutschen Bank liegen sie aktuell auf dem historisch niedrigen Niveau von 0,2 Prozent. Wer dem Bund nur für fünf Jahre Geld leihen will, legt sogar noch Geld drauf.

Lukrative Investitionen

Der deutliche Rückgang war zuletzt den Effekten des umfangreichen Anleihekaufprogramms der EZB und Unsicherheiten im Hinblick auf die Situation Griechenlands geschuldet, sagen die Finanzexperten der Deutschen Bank. Investitionen in Denkmalimmobilien sind vergleichsweise attraktiv. “Die Rendite, die Eigentümer mit Vermietungen erzielen, liegt derzeit zwischen 2,5 und drei Prozent pro Jahr”, sagt Josef Schnocklake, Vertriebsleiter des auf Denkmalimmobilien spezialisierten Projektentwicklers Terraplan, Nürnberg.

Terraplan baut Wohnungen in alter Jute-Spinnerei

Terraplan bietet Kaufinteressenten derzeit Wohnungen in einem Denkmalobjekt in Potsdam an. Dort revitalisiert das Unternehmen das Hauptgebäude einer ehemaligen Jute-Spinnerei direkt am Lauf der Nuthe. In dem im Jahr 1863 erbauten Klinkerbau, der im Stil einer Burg errichtet wurde, entstehen 29 Suiten und Maisonetten.

Die zwei bis fünf Zimmer zählenden Wohneinheiten werden 67 bis 125 Quadratmeter groß sein. Sie werden mit Loggien, Balkonen, Dachterrassen und Designbädern ausgestattet. Der Quadratmeterpreis beläuft sich auf 4.100 bis 4.600 Euro. Mit den sogenannten Jute-Lofts soll auf dem Areal der ehemaligen Spinnerei ein neues Stadtquartier wachsen. Eingerahmt werden die denkmalgeschützten Wohnungen von neuen Wohngebäuden und kleinen Gewerbeeinheiten.

Seite zwei: Kaiserliches Stallgeviert in Potsdam

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...