Anzeige
Anzeige
1. Juni 2015, 18:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Annington: Gagfah-Übernahme zahlt sich aus

Der Kauf des Konkurrenten Gagfah zahlt sich für den Immobilienkonzern Deutsche Annington deutlicher als erwartet aus. Von der Mietpreisbremse sieht sich das Unternehmen nicht betroffen.

Chart-750-shutt 158034035 in Deutsche Annington: Gagfah-Übernahme zahlt sich aus

Das operative Ergebnis der Deutschen Annington ist nach der Übernahme der Gagfah im ersten Quartal 2015 um 87 Prozent gestiegen.

Der Immobilienkonzern Deutsche Annington rechnet aus der 4,3 Milliarden Euro teuren Übernahme der Gagfah mit deutlich höheren Einsparungen als bisher.

Bis Ende 2017 sollen die jährlichen Kosten um etwa 130 Millionen Euro gedrückt werden, wie der größte deutsche Immobilienkonzern am Montag in Bochum mitteilte.

Aktie legt deutlich zu

Bei den Investoren kam die Nachricht gut an – die im M-Dax notierte Aktie legte zum Wochenauftakt um bis zu acht Prozent zu. Das erst 2013 an die Börse gebrachte Papier gilt wegen der Marktkapitalisierung von inzwischen elf Milliarden Euro mittelfristig als Dax-Kandidat.

Neben dem erhöhten Sparziel gab der Konzern erstmals eine Prognose für 2015 inklusive Gagfah ab. Das operative Ergebnis – gemessen an der für die Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations I (FFO I) – soll auf 530 bis 550 Millionen Euro steigen (2014: 287 Millionen Euro). Ohne Gagfah wären 340 bis 360 Millionen Euro anvisiert gewesen.

Der FFO I zeigt an, wie viel Geld im Kerngeschäft erwirtschaftet wird und für Investitionen zur Verfügung steht. Dabei werden vom Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) die Folgen von Sonderereignissen wie der Gagfah-Übernahme herausgerechnet sowie laufende Steuer- und Zinsaufwendungen abgezogen.

Mietpreisbremse hat kaum Auswirkungen

Auch die jüngste politische Reform auf dem Wohnungsmarkt dürfte die Deutsche Annington kaum schwächen: “Wir sind von der Mietpreisbremse nur am Rande betroffen”, sagte Unternehmenschef Rolf Buch der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Viele Wohnungen der Deutschen Annington lägen nicht in solchen Ballungsräumen, in denen die Mietpreisbremse überhaupt greifen könnte.

Die Bundesländer können seit diesem Montag Gebiete mit “angespanntem Wohnungsmarkt” ausweisen, wo die Miete bei Neuvermietungen dann nur noch begrenzt steigen dürfen. Wegen eines geringen Leerstands in Wohnungen der Deutschen Annington gebe es dort aber ohnehin wenige Neuvermietungen, sagt Buch. Der Konzern konzentriere sich außerdem ohnehin auf “bezahlbaren Wohnraum”.

Operatives Ergebnis klettert im ersten Quartal 2015 um 87 Prozent

In den ersten drei Monaten des Jahres zog das operative Ergebnis der Deutschen Annington gemessen am FFO um rund 87 Prozent auf 115,7 Millionen Euro an – dabei war die Gagfah im Monat März bereits berücksichtigt.

Neben dem Zukauf profitierte der Konzern von einem sinkenden Leerstand und etwas höheren Mieten. Unter dem Strich sank der Gewinn allerdings. Das Ergebnis ging um gut ein Fünftel auf 30,3 Millionen Euro zurück. Unter anderem drückten Kosten für die Finanzierung der Gagfah-Übernahme den Gewinn.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...