Anzeige
Anzeige
13. November 2015, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Euroshop senkt Prognose für 2015

Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop hat nach einem Gewinnrückgang in den ersten neun Monaten seine Ergebnisprognose für 2015 gekappt.

Deutsche-Euroshop in Deutsche Euroshop senkt Prognose für 2015

“Allee-Center” in Magdeburg: Das Einkaufszentrum gehört zum Portfolio des Immobilieninvestores Deutsche Euroshop.

An der in Aussicht gestellten Dividende für 2015 von 1,35 Euro je Aktie halte man aber fest, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Bei den Anlegern kamen die Nachrichten weniger gut an: Die Aktie verlor im nachbörslichen Handel mehr als vier Prozent an Wert.

Operatives Ergebnis im Abwärtstrend

Vor allem wegen einer Sonderbelastung sei das operative Ergebnis (Ebit) um 0,9 Prozent auf 131 Millionen Euro gesunken, hieß es. Dank eines höheren Finanzergebnisses sei der Gewinn vor Steuern und Bewertung hingegen um 3,3 Prozent auf rund 94 Millionen Euro gestiegen.

Die für Immobiliengesellschaften wichtige operative Kennziffer Funds from Operations (FFO) legte um 2,4 Prozent auf 1,68 Euro je Aktie zu. Der Umsatz kletterte den Angaben zufolge um 0,9 Prozent auf 151 Millionen Euro nach oben.

Wegen der Einmaleffekte bei sonstigen betrieblichen Aufwendungen und leicht höherer Grundstücksbetriebskosten erwartet der Vorstand für 2015 nun ein Ebit zwischen 175 bis 178 (bisher: 177 bis 180) Millionen Euro. Die übrigen Zielkorridore für Umsatz, Ergebnis vor Steuern und FFO blieben unverändert.

“Auf Basis dieser präzisierten Prognose für das laufende Geschäftsjahr und insbesondere vor dem Hintergrund der veränderten Rahmendaten bezüglich der Inflationsentwicklung und -erwartung”, wurden jedoch sämtliche Geschäftsziele für 2016 nach unten korrigiert.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Deutsche Euroshop

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD: BVK zufrieden mit Kabinettsentwurf

Wie der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) mitteilt, sieht er sich durch den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) bestätigt. Wichtige Forderungen des BVK seien umgesetzt worden; dennoch bestehe Nachbesserungsbedarf.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Amtsantritt von Donald Trump: Das sagen die Investment-Experten

Die heutige Amtseinführung von Donald Trump ist auch an der Wall Street das Top-Thema. Cash. hat führende Investmentexperten zu ihren Einschätzungen in Bezug auf die Auswirkungen für die Kapitalmärkte befragt.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...