Anzeige
Anzeige
4. März 2015, 13:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eigentumswohnungen: Hamburgs Kaufpreise wachsen rasant

Die Angebotspreise für neue Eigentumswohnungen stiegen in Hamburg 2014 sprunghaft an. Das zeigt der “Bauträgermarktbericht 2014” des vor Ort ansässigen Maklerhauses Grossmann & Berger. 2015 werden die Preise voraussichtlich weiter steigen.

Hamburg-750-shutt 147089753 in Eigentumswohnungen: Hamburgs Kaufpreise wachsen rasant

Blick auf die Elbe in Hamburg. Eigentumswohnungen werden in der Hansestadt immer teurer.

Nach Angaben von Grossmann & Berger kletterten die Angebotspreise für Eigentumswohnungen in Hamburg nach drei Jahren mit einem Preisniveau um die 4.100 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche 2014 um rund 16 Prozent auf 4.800 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. In den letzten fünf Jahren (2010-2014) habe der durchschnittliche Angebotspreis um 25 Prozent zugelegt.

Noch deutlicher sei die Preisentwicklung in den zentralen Lagen Hamburgs ausgefallen. Gegenüber 2013 sei der Durchschnittspreis dort um 22 Prozent auf 5.900  Euro pro Quadratmeter Wohnfläche und im Fünf-Jahres-Vergleich um 40 Prozent gestiegen.

“Damit hat der Durchschnittspreis für Neubau-Eigentumswohnungen in den Zentral-Lagen ein neues Hoch erreicht”, sagt Frank Stolz, Bereichsleiter Neubau bei Grossmann & Berger.

Ausblick 2015: Preistendenz nach oben

Mittlerweile koppeln sich die Kaufpreise neuer Eigentumswohnungen von den Neubau-Mieten in Hamburg ab. “Während die Preiskurve deutlich nach oben zeigt, flacht die Kurve der Mieten auf hohem Niveau ab”, sagt Stolz.

“Angesichts der höchsten Mietbelastung aller Bundesländer – Hamburger zahlen laut Immonet fast die Hälfte ihres Monatseinkommens für die Miete – gibt es hier nur noch wenig Spielraum nach oben. Ganz anders sieht das bei den Kaufpreisen aus, bei denen die Niedrigstzinsen die Preissteigerungen ausgleichen.”

Für das Jahr 2015 rechnet Stolz mit weiter steigenden Preisen für Neubau-Eigentumswohnungen, wobei es von der Anzahl der Einheiten und ihrer Lage abhängt, wie hoch der Anstieg ausfällt. (st)

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...