8. Juni 2015, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: Lage ist entscheidend

Eigentümer von Ferienimmobilien schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie können ihre Urlaubszeit in den eigenen vier Wänden verbringen und ihr Domizil in der Zeit, in der sie selbst nicht vor Ort sind, an Urlauber vermieten. Damit sich ein Kauf lohnt, sollten Lage und Finanzierung der Immobilie gut durchdacht sein.

Ferienimmobilie Shutterstock 188608877-Kopie-21 in Ferienimmobilien: Lage ist entscheidend

Ferien am Strand: Domizile in guten Lagen sind gefragt

Um mit einer Ferienimmobilie Gewinne zu erwirtschaften, sollten Anleger die Lage des Objekts und die Finanzierung gut durchdenken. Besonders bei der Finanzierung sollten einige wichtige Grundregeln beachtet werden.

Eigenkapital sollte vorhanden sein

Das Münchener Baufinanzierungsunternehmen Interhyp AG rät Käufern, auf jeden Fall die Kaufnebenkosten, die Kosten fürs Mobiliar sowie einen Teil des Kaufpreises mit Eigenkapital zu bestreiten. Ideal seien 30 bis 40 Prozent Eigenkapitalanteil – zur Verbesserung der Konditionen eines möglicherweise benötigten Kredits und auch als Puffer für Risiken.

Falls Käufer planen, die Ferienimmobilie an andere Urlaubsgäste zu vermieten, sollte es für die Finanzierung keine Probleme bereiten, wenn diese Einnahmen wegen schlechtem Wetter ausbleiben.

Suche nach Krediten

Die Suche nach einer geeigneten Finanzierung ist für viele Kaufinteressierte nicht leicht, denn nicht alle Banken bieten Kredite dafür an, zumal dann nicht, wenn sie keinen Einblick in den regionalen Markt haben.

Banken vor Ort können die Rentabilität einer Ferienwohnung in der Region häufig besser einschätzen und sind daher eher zu einer Finanzierung bereit.

Lage, Lage, Lage

Bei der Wahl des Investitionsortes setzen die meisten Käufer auf den heimischen Markt. 52 Prozent investierten laut einer Marktstudie über private Ferienimmobilien von Fewo-Direkt 2014 in Deutschland.

Die Ostsee war demnach für 12,5 Prozent der Käufer die Top-Region, gefolgt von der Nordsee mit 11,5 Prozent. 2,1 Prozent setzten auf Berlin, 1,5 Prozent auf das Allgäu und Bayerisch Schwaben, 1,4 Prozent auf den Schwarzwald und 1,3 Prozent auf das Harz. Grundsätzlich gilt: Frühere Aufenthalte legen den Grundstein für einen Kauf. Nach Angaben von Fewo-Direkt wird jede zweite Immobilie an einem vertrauten Urlaubsort gekauft.

Seite zwei: Der Mikrostandort zählt

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Karneval: HDI will für Unfallrisiken sensibilisieren

60 Prozent der Deutschen halten privaten Unfallschutz für wichtig, aber nur 24 Prozent haben tatsächlich eine Police abgeschlossen. Dies ergab eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag der HDI. Speziell für Karnevalisten bietet der Versicherer aktuell eine digitale Kurzzeitversicherung an, den sogenannten “Tolle-Tage-Schutz”. 

mehr ...

Immobilien

JLL: Hamburgs Büromarkt mit größtem Performance-Sprung

Der Victor Prime Office von Jones Lang LaSalle (JLL), der die Büro-Teilmärkte in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München analysiert, verzeichnete im vierten Quartal 2016 den stärksten Zuwachs in einem Quartal seit Aufzeichnung des Index Ende 2003.

mehr ...

Investmentfonds

Nebenwerte erhöhen die Rendite im Depot

In den vergangenen Jahren konnten Nebenwerte die großen Aktienindizes deutlich outperformen. Auch in der Zukunt dürfte diese Asset-Klasse attraktiv sein. Gastkommentar von Charles Anniss, Union Bancaire Privée

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...