Anzeige
9. April 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: Was Käufer beachten sollten

Nordsee und Ostsee, Chiemgau und Tegernsee – Ferienimmobilien sind bei den Deutschen beliebt. Ein Kauf sollte gut vorbereitet werden.

Ferienhaus Shutterstock 51571645-Kopie in Ferienimmobilien: Was Käufer beachten sollten

Ferienhaus am Strand: Viele Käufer vermieten ihr Urlaubsdomizil in der Zeit, in der sie selbst nicht vor Ort sind.

Erholung am Meer oder in den Bergen – die Urlaubszeit genießen Deutsche als Abwechslung zum Arbeitsalltag gerne fernab der Heimat.

Der Münchner Baufinanzierungsvermittler Interhyp AG verzeichnet in den gängigen deutschen Ferienregionen eine konstant hohe, mancherorts sogar steigende Nachfrage nach Ferienimmobilien.

“Mit der Anschaffung der gewünschten Wochenendwohnung oder eines Ferienhauses lässt sich oft das Angenehme mit dem Nützlichen, das Feriendomizil mit Kapitalanlage und Altersvorsorge verbinden”, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Einige Grundregeln gilt es dabei aber zu berücksichtigen.

1. Eigenkapital einbringen

Bei der Finanzierung einer Ferienimmobilie sollten Käufer laut der Interhyp AG auf jeden Fall die Kaufnebenkosten, die Kosten fürs Mobiliar sowie einen Teil des Kaufpreises mit Eigenkapital bestreiten können: Ideal seien 30 bis 40 Prozent Eigenkapitalanteil – zur Verbesserung der Konditionen wie auch als Puffer für eventuelle Risiken.

Falls Käufer planen, die Ferienimmobilie an andere Urlaubsgäste zu vermieten, sollte es für die Finanzierung keine Probleme bereiten, wenn diese Einnahmen aufgrund von schlechtem Wetter ausbleiben.

Seite zwei: Realistische Renditen

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...