Anzeige
Anzeige
10. April 2015, 10:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investoren setzen auf Gewerbeimmobilien

Nach vorläufigen Zahlen des Immobilienunternehmens Jones Lang Lasalle stieg das globale Transaktionsvolumen in Gewerbeimmobilien in den letzten Monaten leicht an. Motor der Entwicklung sind die Amerikaner.

Gewerbeimmobilie Shutterstock Gro 1511223411 in Investoren setzen auf Gewerbeimmobilien

Das Transaktionsvolumen in Gewerbeimmobilien wächst vor allem in den USA.

Nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) hat das globale Transaktionsvolumen in Gewerbeimmobilien im ersten Quartal 2015 148 Milliarden US-Dollar erreicht. Gegenüber dem ersten Quartal 2014 entspreche das einem Plus von vier Prozent.

USA: Der Motor des Aufschwungs

Maßgeblichen Anteil an diesem Zuwachs habe die Region Amerika (plus 18 Prozent auf 73 Milliarden US-Dollar). Im asiatisch-pazifischen Raum lag das Ergebnis laut JLL mit 24 Milliarden US-Dollar drei Prozent höher.

Die Transaktionsvolumina in der EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa) seien in US-Dollar zwar rückläufig (minus 11 Prozent), in lokalen Währungen legten sie aber um acht Prozent zu.

Starker Dollar

“Die USA sind mit einem Anstieg von 26 Prozent der Motor auf dem amerikanischen Kontinent, kompensieren dabei die Rückgänge in Lateinamerika und Kanada. In der Euro-Zone, in Japan und Australien machten sich trotz hoher Aktivtäten die gegenüber dem Dollarkurs schwächelnden Währungen in den Ergebnissen bemerkbar”, sagt Arthur de Haast, bei JLL Lead Director der International Capital Group.

JLL erwartet, dass sich das gesamte Transaktionsvolumen in Gewerbeimmobilien 2015 zwischen 740 und 760 Milliarden US-Dollar bewegen wird, also etwa vier Prozent höher als im Vorjahr.

Plus bei Kapitalzuflüssen

“Der weltweite Markt für Gewerbeimmobilien profitiert immer noch von wachsenden Kapitalzuflüssen. Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Monaten dieses Jahres eine hohe Anzahl an großen Portfolio- und Single-Asset-Deals durchgeführt wird”, sagt David Green-Morgan, bei JLL Global Capital Markets Research Director. “Durch die in den großen Volkswirtschaften vorerst gleichbleibend tiefen Zinsen sollten Immobilien weiterhin attraktiver als festverzinsliche Anlagen bleiben.” (st)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Betriebsrenten: Runter mit den Risiken

Große deutsche Unternehmen drängen darauf, im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung die Risiken für Unternehmen zu begrenzen. Das ist das Fazit einer Expertenbefragung bei der diesjährigen Aon Hewitt Executive Conference.

mehr ...

Immobilien

Standort-Ranking: München auf Platz eins

Die Wirtschaftswoche hat gemeinsam mit Immobilienscout24 Lebensqualität und Wachstumspotenzial deutscher Städte untersucht. Das Ergebnis stellen sie im Städteranking 2016 vor.

mehr ...

Investmentfonds

Wassermangel erföffnet riesige Renditechancen

Christian Petter, CEO Deutschland bei BNP Paribas Investment Partners hat mit Cash. über die hohen Renditechancen bei Wasserinvestments gesprochen.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Mehr als doppelt so viel Windstrom aus der Nordsee

In der Nordsee sind seit dem vergangenen Jahr viele neue Windparks ans Netz gegangen. Entsprechend gestiegen sind die Strommengen, die ins Netz fließen. Sie leisten einen spürbaren Beitrag zur Versorgung.

mehr ...

Recht

Autonomes Fahren: Viele Unbekannte

Im Juli 2016 veröffentlichte das Handelsblatt Auszüge aus dem von Verkehrsminister Alexander Dobrindt erarbeiteten Gesetzentwurf zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes, um das voll autonome Fahren in Deutschland zu ermöglichen. Die bislang bekannten Passagen lassen gravierende Neuerungen erwarten und geben bereits jetzt Anlass zu kontroversen Diskussionen. Gastbeitrag von Dr. Thomas Grünvogel, CMS

mehr ...