Anzeige
23. März 2015, 16:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hotelimmobilien bei Investoren gefragt

Laut dem Berliner Forschungsinstitut Bulwien Gesa haben Hotelimmobilien in Zeiten von Renditedruck und Niedrigzinsen als Anlageklasse stark an Attraktivität gewonnen. Das geht aus einem aktuellen Marktbericht hervor.

Hotel Shutterstock 112897381-Kopie in Hotelimmobilien bei Investoren gefragt

Laut dem Marktforschungsinsititut Bulwien Gesa wurden in Deutschland 2014 mehr Hotels gebaut als im Vorjahr.

Hotels sind derzeit bei Investoren sehr gefragt. 2014 entstanden deshalb nach Angaben von Bulwien Gesa viele neue Objekte.

Mit rund 11.100 fertiggestellten Zimmern wurde der Vorjahreswert um 15 Prozent gesteigert, so das Marktforschungsinstitut.

Starke Bautätigkeit

Allein in den letzten sechs Jahren von 2009 bis 2014 entstanden laut Bulwien Gesa in Deutschland 63.800 neue Hotelzimmer verteilt auf 425 Beherbergungsbetriebe mit einer Mindestgröße von 40 Zimmern.

Dabei handle es sich entweder um Neubauten, Umwandlungen von zuvor zumeist gewerblich genutzten Immobilien oder Erweiterungen.

Die Bauaktivität sei vor allem auf den starken Expansionsdrang der Kettenhotellerie zurückzuführen, deren Marktanteil in Deutschland immer noch verhältnismäßig gering ist.

Hotelketten dominieren den Markt

Insbesondere die touristischen Hochburgen werden nach Angaben von Bulwien Gesa von der Markenhotellerie dominiert. Außerhalb der touristischen Standorte prägen ebenfalls zunehmend Hotelketten das Bild. Knapp ein Drittel der Objekte entfalle dort noch auf Individualhotels.

Die Grundlage der positiven Entwicklung auf dem deutschen Hotelmarkt bilden laut Bulwien Gesa folgende Aspekte:

Die Tourismuszahlen entwickelten sich in den letzen Jahren positiv. Deutschlandweit wurde 2014 wieder ein neuer Rekordwert bei den touristischen Ankünften und Übernachtungen erzielt. Die gute wirtschaftliche Entwicklung wirkt sich laut Bulwien Gesa ebenfalls positiv auf die steigende Nachfrage nach Hotels aus. (st)

Foto: Shutterstock.com

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...