Anzeige
Anzeige
16. Juni 2015, 10:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienverwalter Patrizia lässt Zukunft der GBW Gruppe offen

Nach dem Verkauf der ehemaligen Landesbankwohnungen von Baden-Württemberg lässt die Patrizia AG die Zukunft der bayerischen Ex-Landesbankwohnungen offen.

PATRIZIA-u Bernimmt-Immobilienfonds- in Immobilienverwalter Patrizia lässt Zukunft der GBW Gruppe offen

Die bayerische Landesbank veräußerte vor zwei Jahren 32.000 GBW-Wohnungen an ein Investoren-Konsortium unter der Führung der Patrizia.

Über den Verkauf würden immer nur die Investoren entscheiden, sagte Patrizia-Sprecher Andreas Menke am Montag in Augsburg.

Zuvor war bekanntgeworden, dass Patrizia die Süddeutsche Wohnen (Südewo) mit fast 20.000 Wohnungen überwiegend in Baden-Württemberg für rund 1,9 Milliarden Euro an die Deutsche Annington verkauft hat. Der Großteil dieser Wohnungen stammt aus dem Geschäft der Augsburger mit der Landesbank in Stuttgart.

GBW-Verkauf

Die bayerische Landesbank hatte zudem vor zwei Jahren an ein Investoren-Konsortium unter der Führung der Patrizia die 32.000 Wohnungen der Gesellschaft GBW veräußert.

Laut Menke ging für die Südewo-Immobilien unaufgefordert ein Angebot ein. “Die Südewo stand nicht zum Verkauf.” Nach einer Analyse hätten sich die Investoren zum Verkauf entschlossen, sagte er. Rückschlüsse auf die bayerischen GBW-Wohnungen seien nicht möglich.

Ergebnissprung bei der Patrizia AG

Wegen des Südewo-Geschäfts und weiterer geplanter Transaktionen kündigte Patrizia einen Ergebnissprung an. Das SDax-Unternehmen, dass zuletzt ein operatives Ergebnis vor Steuern von 50,2 Millionen Euro erzielte, will nun in den Geschäftsjahren 2015 und 2016 zusammen ein Ergebnis von 200 Millionen Euro erreichen. Bislang war nur ein Zuwachs um zehn Prozent in 2015 angepeilt.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Immobilien

Smart Home wird beliebter

Das Leben im “Smart Home” wird zunehmend beliebt, fast zwei Drittel der Deutschen wünschen sich das intelligent gesteuerte Eigenheim.  Das ist ein Ergebnis der Studie “Wohneigentum und Baufinanzierung” des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der PSD Bank Nord.

mehr ...

Investmentfonds

Sentix Asset Management und Universal Investment legen neuen Fonds auf

Mit der neuen Strategie “Sentix Total Return” offensiv erweitern Sentix Asset Management und Universal Investment ihre Produktpalette.

mehr ...

Berater

Verkaufen im Grenzbereich

Wenn Sie mit Ihrer klassischen Nutzenargumentation nicht weiterkommen, dann wechseln Sie auf die Schmerz-Seite und sichern so Ihren Umsatz zum Wohle Ihrer Kunden. Denn Schmerz-Vermeidung ist das stärkste Kaufmotiv. Gastbeitrag von Dirk Kreuter, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC platziert auch restliche Kapitalerhöhung

Der Asset Manager MPC Münchmeyer Petersen Capital AG wird heute seine am 12. September 2016 beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich abschließen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...