Anzeige
10. Dezember 2015, 08:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienaktien: Auf der Spitze des Eisbergs

Immobilienaktien sind gefragte Titel, vor allem das Wohnungssegment ist in der letzten Zeit stark gewachsen. Die Mietpreisbremse könnte die Blütephase beenden. Anleger sollten Risiken streuen und weltweit investieren.

Gastbeitrag von Michael Beck, Ellwanger & Geiger

Michael-Beck in Immobilienaktien: Auf der Spitze des Eisbergs

“Inwiefern die Wohnungsgesellschaften von der Flüchtlingsfrage profitieren werden, bleibt abzuwarten.”

Die Nachfrage nach Immobilien hat 2015 noch einmal kräftig zugelegt – in den Städten genauso wie an der Börse. Dort hat mit Vonovia erstmals ein Immobilienwert den Sprung in die erste deutsche Aktienliga geschafft. In Sachen Marktkapitalisierung liegt der Immobilientitel bereits vor langjährigen Dax-Werten wie der Deutschen Lufthansa AG.

Starke Entwicklung

Dies stellt jedoch den vorläufigen Schlusspunkt einer kontinuierlichen Entwicklung dar: Denn als der Immobilienaktienindex Dimax vor zwanzig Jahren an den Start ging, war die Nische, in der sich die Immobilienwerte hierzulande befanden, so klein, dass selbst der Fachbegriff “Immobilienaktie” erst ins Leben gerufen werden musste. Von einer Aufnahme in den deutschen Leitindex konnten damals auch die größten Immobiliengesellschaften nur träumen.

OIFs und AIFs in der Krise

Dass sich die Nachfrage nach Betongold an der Börse erhöht hat, liegt auch an der Entwicklung, welche die einstigen Klassiker der indirekten Immobilienanlage in Deutschland – offene und geschlossene Immobilienfonds – in den vergangenen Jahren nahmen. Beide Anlagevehikel hatten mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen: Das Image der geschlossenen Fonds leidet bis heute an einer Reihe prominenter Pleiten und Skandale, entsprechend schleppend verläuft der Vertrieb.

Auch bei den offenen Immobilienfonds mussten viele Anleger im Zuge von Schließungen und Abwicklungen um ihr Geld bangen. Dagegen profitierten die Immobilienaktiengesellschaften von der Niedrigzinsphase, fehlenden Anlagealternativen und dem Vertrauen in einen stabilen deutschen Immobilienmarkt.

Aktien börsennotierter Wohnungsunternehmen kam zudem eine anhaltende Phase steigender Mieten entgegen. So verwundert es nicht, dass die meisten großen Börsengänge von Wohnungsgesellschaften durchgeführt wurden. Ohnehin vereinen Wohnimmobilienunternehmen heute den Löwenanteil des Marktes unter sich. Als der Dimax aufgelegt wurde, lag ihr Anteil noch bei unter 40 Prozent. Heute macht dieser knapp 80 Prozent aus.

Seite zwei: Immobilienaktien: Eine wichtige Asset-Klasse

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Prisma Life rechnet mit Gewinn

Der liechtensteinische Lebensversicherer Prisma Life erwartet nach hohen Abschreibungen in den vergangenen Jahren für das laufende Geschäftsjahr wieder einen Überschuss. “Aufgrund von deutlichen Einsparungen sowohl bei Verwaltungs- als auch bei den Abschlusskosten haben wir das Geschäftsmodell nachhaltig gestärkt”, erklärte Helmut Posch, Präsident des Verwaltungsrates.

mehr ...

Immobilien

Baukonjunktur erholt sich

Seit Juni hat das Arbeitsvolumen in der Bauwirtschaft zum ersten Mal wieder zugelegt. Auch die Frühindikatoren deuten auf eine Erholung hin. Das geht aus einer Auswertung Beitragsmeldungen der Unternehmen der Bauwirtschaft hervor, die an Soka-Bau übermittelt wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Investmentbranche steht vor schnellem Wandel

Viele europäische Banken stehen unvermindert unter großem Druck. Natürlich wirkt sich das auch auf viele Fondsgesellschaften aus, die sich oftmals immer noch im Besitz der Kreditinstitute befinden. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

IDD: So geht es jetzt weiter

Der Referentenentwurf zum IDD-Umsetzungsgesetz hat die Branche aufgewühlt. Doch das Papier eckt nicht nur inhaltlich an. Auch über den Ablauf des Gesetzgebungsverfahrens herrscht Verwirrung. Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat nun versucht, in einer Nachricht an seine Mitglieder Klarheit zu schaffen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...