Anzeige
Anzeige
31. August 2015, 08:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilieninvestitionen: Mythen vom Betongold

Immer mehr Investoren drängen auf den deutschen Immobilienmarkt. Obwohl sie zunehmend professioneller agieren, kursieren viele Mythen, die einer zeitgemäßen Analyse von Immobilieninvestitionen im Weg stehen.

Gastbeitrag von Georg Salden, Arbireo Capital 

Salden-2-Kopie in Immobilieninvestitionen: Mythen vom Betongold

“Auch die gesetzlich normierten Bewertungsverfahren konnten sich bislang noch nicht von den antiquierten Paradigmen lösen.”

Noch immer hält sich der Mythos vom Betongold hartnäckig in den Köpfen von Privatanlegern und institutionellen Investoren. Sie verstehen die Immobilie als ein statisches Investment aus vier Wänden, Dach und Boden sowie einem Eintrag ins Grundbuch. Dabei verkennen viele Anleger, dass der Cashflow aus einer Immobilie nie in konstanter Höhe und ununterbrochen auf das Konto des Eigentümers fließt.

Rendite durch Mietzahlungen

Wer eine Immobilie kauft, erwirbt keineswegs automatisch die Sicherheit kontinuierlicher Einnahmen. Denn es sind eben nicht Beton, Mörtel und Stein, die den Cashflow erzeugen. Vielmehr sind es die Mieter beziehungsweise deren Mietzahlungen, durch die die Rendite erwirtschaftet wird.

Die Nutzer sorgen für eine starke oder schwache Nachfrage nach den Flächen und bestimmen damit den Wert der Immobilie. Ein zeitgemäßer Investitionsansatz muss diese Schwankungen antizipieren und darüber hinaus berücksichtigen, dass der aktuelle Immobilienwert entscheidend von der zukünftigen Wertentwicklung abhängt.

Seite zwei: Momentaufnahmen von Immobilien

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...