Anzeige
Anzeige
12. März 2015, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wertentwicklung interessiert Käufer kaum

Die Zahl der Kaufinteressenten, die die Wertentwicklung ihrer Immobilie nicht interessiert, wächst. Das zeigt eine aktuelle Umfrage namens “Immobilienbarometer” von Interhyp und Immobilienscout24.

Altbau-Berlin-Kopie in Wertentwicklung interessiert Käufer kaum

Viele Kaufinteressenten interessieren sich nicht für die künftige Wertentwicklung ihrer Immobilie.

Nach den Ergebnissen der aktuellen Umfrage “Immobilienbarometer” der Interhyp AG und Immobilienscout24 unter 2.161 Kaufinteressierten im Februar 2015 interessiert sich etwa jeder fünfte angehende Haus- oder Wohnungserwerber (18 Prozent) nicht für die zukünftige Wertentwicklung seiner Immobilie. 2014 traf dies nur auf 15 Prozent der Kaufinteressenten zu.

Probleme bei der Schätzung von Immobilienwerten

Für 16 Prozent sei es schwer, die Wertentwicklung einzuschätzen (2014: 13 Prozent). Gleichzeitig nehme der Glaube, dass der Wertzuwachs die Inflation ausgleicht, im Vergleich zum letzten Jahr deutlich ab.

Im Jahr 2014 ging nach Angaben von Immobilienscout24 noch jeder Zweite (51 Prozent) von einem Inflationsausgleich durch einen Immobilienkauf aus. Heute rechnen rund 43 Prozent damit.

Glaubte 2014 jeder Elfte an eine Wertsteigerung, ist es heute laut Immobilienscout24 jeder neunte Kaufinteressent. Die jüngeren Kaufinteressenten im Alter von 18 bis 30 Jahren können die Wertentwicklung der Immobilien überhaupt nicht einschätzen (21 Prozent).

Allerdings ist diese Gruppe laut Immobilienscout24 am zuversichtlichsten im Vergleich zu den übrigen Altersgruppen. 13 Prozent rechnen mit einer deutlichen Wertsteigerung. Gleichzeitig gehe aber jeder Sechste (17 Prozent) von Verlusten aus. (st)

Die fünf Haupterwartungen bei der Wertentwicklung der Immobilie:

1. Wertzuwachs, der die Inflation ausgleicht: 43 Prozent (2014: 51 Prozent)
2. Entwicklung interessiert nicht: 18 Prozent (2014: 15 Prozent)
3. Entwicklung kann nicht eingeschätzt werden: 16 Prozent (2014: 13 Prozent)
4. Wertsteigerung: 11 Prozent (2014: 9 Prozent)
5. Wertverlust: 9 Prozent (2014: 9 Prozent)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...