Anzeige
Anzeige
14. April 2015, 11:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Gefühle beeinflussen Immobilienkauf

Günstige Zinsen und die Vorsorge fürs Alter sind derzeit die wichtigsten Gründe für einen Immobilienerwerb. Neben solch rationalen Gründen spielen aber auch emotionale Motive eine große Rolle. Das zeigt eine gemeinsame Umfrage von Interhyp und Immobilienscout24.

Baufinanzierung-zinsen in Umfrage: Gefühle beeinflussen Immobilienkauf

Viele Deutsche entscheiden sich für den Kauf eines Eigenheims, weil sie ihr Zuhause individuell gestalten wollen.

Eine aktuelle Umfrage von Interhyp und Immobilienscout24 zeigt, dass der Wunsch, sich im Alter mit einer Immobilie absichern zu wollen, weit verbreitet ist. Für etwa jeden zweiten Kaufinteressenten (54 Prozent) ist die Altersvorsorge nach Angaben der Interhyp AG das wichtigste Kaufmotiv.

Die Ausnutzung der günstigen Zinsen liegt auf Platz zwei (46 Prozent), gefolgt von der Vermeidung von Mietzahlungen mit 38 Prozent.

Immobilie als Altersvorsorge

“Die Absicherung im Alter, geringe Kreditbelastungen, die auf Grund der günstigen Baugeldkonditionen in etwa so hoch sind wie Mietbelastungen, sorgen für eine sehr hohe Nachfrage nach Immobilien”, sagt Volker Wohlfarth, Vice President Costumer bei Immobiliendcout24.

Ein Immobilienerwerb werde aber nicht nur aus rationalen, sondern auch aus emotionalen Gründen getätigt. 50 Prozent der Befragten möchten sich laut der Interhyp AG frei entfalten und die erworbene Immobilie nach den eigenen Wünschen gestalten.

Für 40 Prozent sei der Wunsch, der Familie ein dauerhaftes Zuhause zu geben, ein wesentlicher Kaufgrund. Fast ebenso viele Kaufinteressenten (38 Prozent) geben nach Angaben der Interhyp an, unabhängig vom Vermieter sein zu wollen.

Die fünf emotionalsten Motive für einen Immobilienkauf:

1. Gestaltungsspielraum: 50 Prozent
2. Schaffung eines Zuhauses: 40 Prozent
3. Unabhängigkeit vom Vermieter: 38 Prozent
4. Gutes Gefühl ein eigenes Dach über dem Kopf zu haben: 37 Prozent
5. Schaffung eines Wertes zum Vererben: 32 Prozent

Nach Angaben der Interhyp AG gibt nur jeder neunte Befragte an, dass ausschließlich finanzielle Gründe eine Rolle beim Immobilienerwerb spielen. Diese rationale Haltung vertreten besonders Kapitalanleger: 39 Prozent geben an, dass Emotionen keinen Einfluss auf ihre Kaufentscheidung haben. (st)

Foto: Shutterstock.com

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Haseloff fordert Rentenangleichung statt Steuersenkung

Vor möglichen Steuersenkungen sollte nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) eine Ost-West-Angleichung der Renten Vorrang haben.

mehr ...

Immobilien

Wachstumsmarkt Flexibles Wohnen

Die Flexibilität im Privat- und Berufsleben nimmt zu, darauf muss sich auch der Wohnungsmarkt einstellen. Jones Lang LaSalle (JLL) hat in Kooperation mit Berlinovo einen passenden Report zum Thema temporäres Wohnen in Berlin veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

C-Quadrat baut verstärkt auf nachhaltige Fonds

Nachhaltige Fonds kommen auch in Deutschland immer stärker in Mode. Diesen Trend hat auch C-Quadrat erkennten und engagiert sich zunehmend in dem Bereich.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance stockt Ausschüttung des IPP Fund I auf

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt eine Erhöhung der Ausschüttung ihres IPP Institutional Property Partners Fund I für 2015 auf 15,4 Prozent der Einlage an.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...