29. Mai 2015, 08:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So finden Käufer den richtigen Makler

Der Kauf einer Immobilie ist für die meisten Menschen ein sehr wichtiges Ereignis. Sie sollten sich daher von einem Makler professionelle Unterstützung holen. Die folgenden Kriterien helfen bei der Auswahl.

Gastbeitrag von Robin Haber und Dr. Felix Schindler, Feri Euro Rating Services AG

Haber Schindler Feri-Euro-Rating- in So finden Käufer den richtigen Makler

“Den richtigen Makler zu finden ist zwar nicht einfach – jedoch erlaubt schon ein Blick auf die Webseite des potenziellen Anbieters etliche Rückschlüsse auf die Qualifikation des Maklers und dessen Eignung für das spezielle Kauf- oder Verkaufsvorhaben.”

Eine Immobilie zu kaufen oder zu verkaufen ist für die meisten Menschen sicherlich eines der bedeutendsten Ereignisse ihres Lebens. Doch der Erwerb eines Eigenheims für die Familie oder der Verkauf beispielsweise einer geerbten Immobilie ist oft mit großen Unsicherheiten verbunden.

Neben den zu beachtenden rechtlichen und steuerlichen Aspekten stellen sich unter anderem Fragen zum Wert des Objekts, zu potenziellen Verkäufern beziehungsweise Käufern und zu Marktbesonderheiten.

Es ist daher für die meisten Käufer und Verkäufer selbstverständlich, sich von einem Makler professionelle Unterstützung zu holen. Doch auch die Suche nach einem geeigneten Makler sorgt bei vielen für Verunsicherung. Die folgenden Kriterien helfen bei der Auswahl.

Auswahlkriterium Marktkenntnis

Um herauszufinden, ob ein Makler für einen Auftrag in Betracht kommt, sollte der Auftraggeber zunächst die Webseite des Maklers in Augenschein nehmen. Ein professioneller Internetauftritt allein sagt jedoch nichts über die Expertise und die Eignung des Maklers aus.

Es sollte auch geprüft werden, ob der Makler zu dem Objekt passt, das ver- oder gekauft werden soll. Mit anderen Worten: Kennt er sich beispielsweise in dem lokalen Markt und dem Marktsegment aus, in dem sie aktiv werden wollen?

Seite zwei: Online-Werbung

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Krankenkassen fahren Milliardenplus ein

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Finanzplus von rund 1,4 Milliarden Euro eingefahren. Das Geldpolster der Kassen ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf 15,9 Milliarden Euro gestiegen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

Hamburger Sparkasse gestaltet ihr komplettes Filialnetz neu

Mit einem neuen Filialkonzept will die Hamburger Sparkasse Menschen animieren, in die Filialen zu kommen “auch wenn sie gerade keine Geldgeschäfte brauchen”. Das Filialnetz werde in den kommenden Jahren zwar leicht schrumpfen, soll aber das größte in Hamburg bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...