Anzeige
Anzeige
8. Juni 2015, 09:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bauchkäufer oder Renditejäger: Makler müssen ihre Kunden kennen

Immobilienkäufer können anhand ihrer Charaktere in vier Gruppen eingeteilt werden. Die Einteilung hilft Maklern, Kaufwünsche zu entschlüsseln. Sie sollten sich deshalb intensiv damit beschäftigen.

Gastbeitrag von Joy-Patrick Vellguth, Dahler & Company

Portrait Joy-Patrick Vellguth DC Color-Kopie in Bauchkäufer oder Renditejäger: Makler müssen ihre Kunden kennen

“Werden Immobilien von Maklern vermittelt, gibt es nur Probleme, wenn der Kunde nicht entsprechend beraten wurde.”

Jeder, der eine Immobilie erwerben möchte, fragt sich: Welches Objekt passt zu meinen Ansprüchen? Kaufinteressenten müssen sich mit ihren Wünschen und Erwartungen auseinandersetzen.

Hamburg ist eine Stadt mit besonders hoher Lebensqualität und einem stetig wachsenden Markt, der eine sichere und konstante Wertsteigerung bietet. Eine Hamburger Immobilie, insbesondere im Premiumbereich, ist eine vielversprechende Investition.

Präzise Analyse

Trotzdem ist es menschlich, dass ein Kunde, nachdem er ein Produkt erworben hat, den Kauf und das Produkt noch einmal analysiert. Er versucht herauszufinden, ob seine Erwartungen erfüllt wurden. Dieses Szenario wird wohl vielen Käufern bekannt vorkommen. Nach dem Kauf kommt der Moment in dem man sich alles noch einmal durch den Kopf gehen lässt.

Bei der Auswahl eines Maklers sollte deshalb darauf geachtet werden, dass dieser nicht allein mit Marktwissen glänzt, sondern auch intensiv auf den Kunden eingeht und seine Erwartungen gezielt erfragt.

Intensive Beratung

Um dieses Gefühl der “Kaufreue” nach Abschluss zu verhindern, setze ich als Makler mit langjähriger Erfahrung auf intensive Beratung des Kunden vor und nach der Kaufentscheidung.

Grundsätzlich begegnen mir in meinen Gesprächen und täglichen Besichtigungen immer wieder folgende vier Kauftypen. Sie helfen mir dabei, Kaufinteressenten und ihre Wünsche zu entschlüsseln.


1. Der Bauchkäufer

Der Bauchkäufer verliebt sich einfach in eine Wohnung oder ein Haus. Dabei geht er oft unbewusst Kompromisse ein. Der Käufer trifft seine Entscheidung auf emotionaler Basis aufgrund eines Gefühls. Entscheidend kann eine besonders spektakuläre Lage mit fantastischem Ausblick oder die Größe und Raumaufteilung der Immobilie sein. Bauchkäufer verlieben sich entweder schnell in ein Objekt oder müssen viele Immobilien besichtigen, bis sie ihren “Aha-Moment” erleben.

Seite zwei: Der renditeorientierte Investor

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...