Anzeige
23. Dezember 2015, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienstudie: Höhere Renditeerwartungen in den USA

Die Bedeutung von Immobilieninvestments steigt weiter deutlich an. Zu diesem Ergebnis kommt die “Trendstudie Immobilien Deutschland 2015” von Wealth Cap. Nur jeder zehnte der Befragten aus allen Vertriebskanälen glaubt demnach, dass ihre Bedeutung als sinnvolles Investment nicht weiter wachsen wird.

Shutterstock 176661923 in Immobilienstudie: Höhere Renditeerwartungen in den USA

Über 75 Prozent der Befragten stufen US-Städte wie New York als interessante Investitionsadressen ein.

Die Objekt- und Standortqualität bleibt mit 88,4 Prozent (Vorjahr: 95 Prozent) das wichtigste Entscheidungskriterium bei der Auswahl eines Publikums-AIFs mit deutschen Immobilien. Die Leistungsbilanz und Historie des Anbieters folgt mit 74,4 Prozent (73 Prozent) als zweitwichtigstes Kriterium.

Die Mindestzeichnungssumme spielt aus Sicht der Teilnehmer praktisch keine Rolle, eingeschränkte Handelbarkeit und Laufzeit werden nach wie vor als Hindernisse gewertet, wobei die Laufzeit als einschränkende Größe in Zeiten historisch niedriger Zinsen an Gewicht verliert.

Büroimmobilien gewinnen mit 67,5 Prozent (56 Prozent) weiter an Beliebtheit, gefolgt von Einzelhandel und Wohnen. Die Renditeerwartungen sinken für alle Nutzungsarten.

Büros auch in den USA bevorzugt

Erstmals wurden die Einschätzungen zum US-Immobilienmarkt abgefragt. Über 75 Prozent der Befragten stufen die Vereinigten Staaten als interessante Investitionsadresse ein. Auch in den USA ist die Objekt- und Standortqualität mit 96,7 Prozent am bedeutsamsten. Bei möglicher Mehrfachnennung bevorzugen 86,7 Prozent Büroinvestitionen, 50 Prozent Einzelhandel und 20 Prozent Wohnen. Die Renditeerwartungen liegen abhängig vom Konzept über denen an deutsche Immobilienfonds.

Nach Angaben von Wealth Cap nahmen 50 Geschäfts- und Privatbanken, Sparkassen und Raiffeisenbanken sowie freie Finanzdienstleister an der Studie teil, die im November und Dezember mittels eines Online-Fragebogens zum vierten Mal in Folge durchgeführt wurde. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Presse: Regierung will Haftung bei Betriebsrenten lockern

Mit einer Reform der Betriebsrenten will die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge die Haftungsregeln für Unternehmen lockern.

mehr ...

Immobilien

Lage-Rating Berlin: Die besten Chancen

In welchen Teilen Berlins haben Investoren und Kapitalanleger beste Investitionsperspektiven? Das Lage-Rating von Immobilienscout24 und Handelsblatt Online gibt die Antwort. Die Analyse des Berliner Immobilienmarktes ist der Auftakt für eine insgesamt vierteilige, wöchentliche Lage-Rating-Serie.

mehr ...

Investmentfonds

Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Die Pictet-Gruppe  gab heute in Genf die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr bekannt. Der Gewinn ging bei den Schweizern gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

mehr ...

Berater

Verbraucherstimmung verbessert sich

Die Deutschen sind weiter in Kauflaune – allen Sorgen um Brexit, Flüchtlinge oder Terror zum Trotz. Nach Ansicht von Konsumforschern hat das vor allem einen Grund.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor: Investitionsphase des ICD 7 ist beendet

Der Publikums-AIF Immochance Deutschland 7 Renovation Plus (ICD 7) von Primus Valor ist rund sechzehn Monate nach dem Vertriebsstart vollständig investiert. Das Beteiligungsangebot hat nach Angaben des Unternehmens das geplante Gesamtinvestitionsvolumen von 71 Millionen Euro wie prognostiziert erreicht.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...