Anzeige
16. Januar 2015, 15:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IMX: Preisanstieg bei Wohnimmobilien verlangsamt

Das rasante Preiswachstum bei Wohnimmobilien aus 2013 hat sich in 2014 nicht wiederholt, so die aktuelle Auswertung des Immobilienindex IMX. Darüber hinaus seien bei den Mieten teilweise Preisgrenzen erreicht worden.

Immobilienscout24 IMX

Die Wohnimmobilienpreise sind in 2014 weniger stark gestiegen als noch im Vorjahr.

Das Portal Immobilienscout24 vollzieht in seiner aktuellen Ausgabe des Angebotsindex IMX einen Rückblick auf das Immobilienjahr 2014.

“Das Interesse an Wohneigentum ist nach wie vor groß, insbesondere in den Metropolen und einigen Mittelstädten. Im deutschlandweiten Durchschnitt haben sich Eigentumswohnungen im Gebäudebestand gemessen am Vorjahr um fünf Prozentpunkte verteuert. Die enormen Preiszuwächse aus 2012 und 2013 haben sich im vergangenen Jahr nicht wiederholt”, kommentiert Michael Kiefer, Chefanalyst bei Immobilienscout24, die Entwicklung. Auch die Verteuerung von Neubauwohnungen liege mit 6,3 Prozentpunkten deutlich unter den Vorjahreswerten.

Hoher Preisanstieg in Berlin

Allerdings gibt es große regionale Unterschiede. In den Top-5-Städten Deutschlands liege der Kostenanstieg für Wohnungen nach wie vor im zweistelligen Bereich. Eine Ausnahme bilde Hamburg mit lediglich 4,6 Prozentpunkten.

Wenig überraschend sei die Preissteigerung in Berlin mit 13,8 Prozentpunkten am größten, so Immobilienscout24. Bei diesen Werten könne nicht von einer Beruhigung der Märkte gesprochen werden. Gemessen an den Vorjahressteigerungen von 15,1 (2013) und 16,9 Prozentpunkten (2012) sei die Teuerung in der Hauptstadt jedoch zumindest etwas weniger drastisch ausgefallen.

Mietanstieg parallel zur Kaufpreisentwicklung

Die Mieten haben sich im Jahresvergleich im Bundesdurchschnitt um 4,8 Prozentpunkte verteuert und liegen daher nach Angaben von Immobilienscout24 mit der Entwicklung der Kaufpreise gleichauf.

“Durch die sehr moderaten Anstiege der letzten Monate wurden die Preissprünge des ersten Quartals abgefangen. Der Preiszuwachs bewegt sich damit insgesamt auf dem Vorjahresniveau”, so Kiefer.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Immobilienscout24 IMX

Seite 2: Auswirkungen der Mietpreisbremse noch unsicher

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...