17. März 2015, 08:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Indirekte Immobilieninvestments: Investieren wie Institutionelle

In Form von Publikumsfonds angebotene Sachwertanlagen, die in beispielsweise Immobilien investieren, profitieren bisher kaum vom Niedrigzinsumfeld. Dabei liegen die Chancen für Investoren auf der Hand.

Immobilieninvestments

Anleger können sich bereits mit Summen ab 10.000 Euro an geschlossenen Investmentvermögen beteiligen, die jährliche Erträge von vier bis fünf Prozent erzielen.

“Seit Jahren sehen sich Anleger mit niedrigen Zinsen konfrontiert – und es deutet aktuell wenig darauf hin, dass sich daran mittelfristig etwas ändern könnte. Für Kapitalanleger hat das zur Folge, dass sie mit klassischen Anlageformen derzeit nur minimale reale Vermögenszuwächse erzielen können. In nicht wenigen Fällen dürfte die Rendite sogar negativ sein”, sagt auch Andreas Heibrock, Geschäftsführer des Immobilienunternehmens Patrizia Grundinvest, das in diesem Jahr erstmals Publikumsfonds auflegen will.

Bessere Aussichten mit Immobilieninvestments

Bessere Aussichten bieten seiner Ansicht nach Immobilieninvestments: “Neben dem klassischen Direkterwerb einer Immobilie, der meist mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden ist, gibt es auch indirekte Investitionsmöglichkeiten, die gute Erträge bieten.”

So können sich Anleger bereits mit Summen ab 10.000 Euro an geschlossenen Investmentvermögen beteiligen, die jährliche Erträge von vier bis fünf Prozent erzielen.

“Anleger kaufen dabei nicht nur einen Immobilienfondsanteil, sondern auch ein professionelles Fonds- und Asset Management. Zudem bietet diese Anlageform Investoren die Möglichkeit, ein breit gestreutes Immobilienportfolio mit unterschiedlichen Nutzungsarten, verschiedenen Standorten und zahlreichen Mietern aufzubauen. Das ist mit relativ geringen Beträgen möglich”, erläutert Heibrock.

Investieren wie Instis

Private Anleger können auf diese Weise eine vergleichbare Anlagestrategie umsetzen wie institutionelle Investoren. Sie lautet: Risikominimierung durch breite Diversifikation.

“Gleichzeitig vermeiden Anleger eine persönliche Verschuldung, die beim direkten Erwerb von Immobilien die Regel ist”, so Heibrock.

Seite zwei: Vorteile gegenüber Aktien

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Krankenkassen fahren Milliardenplus ein

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Finanzplus von rund 1,4 Milliarden Euro eingefahren. Das Geldpolster der Kassen ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf 15,9 Milliarden Euro gestiegen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

Hamburger Sparkasse gestaltet ihr komplettes Filialnetz neu

Mit einem neuen Filialkonzept will die Hamburger Sparkasse Menschen animieren, in die Filialen zu kommen “auch wenn sie gerade keine Geldgeschäfte brauchen”. Das Filialnetz werde in den kommenden Jahren zwar leicht schrumpfen, soll aber das größte in Hamburg bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...