Anzeige
11. Februar 2015, 11:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING-DiBa meldet Rekordjahr

Die ING-DiBa hat auch im Jahr 2014 ihren konstanten Wachstumskurs beibehalten und in allen Geschäftsbereichen deutliche Zuwächse verzeichnet. Die Bank gewann im Berichtsjahr über 400.000 neue Kunden. Für die nun insgesamt 8,3 Millionen Kunden verwaltet die ING-DiBa ein um 8 Prozent gestiegenes Geschäftsvolumen von 220 Milliarden Euro.

Roland Boekhout750 in ING-DiBa meldet Rekordjahr

Roland Boekhout, ING-DiBa, meldet für das Geschäftsjahr 2014 herausragende Zahlen.

Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich um 29 Prozent auf 888 Millionen Euro. “Das erneut tolle Ergebnis ist bemerkenswert, vor allem, wenn man die weiterhin schwierigen Marktbedingungen und den hart umkämpften Bankenmarkt berücksichtigt. Natürlich wollen wir unsere Erfolgsgeschichte auch im Jubiläumsjahr fortschreiben”, so Roland Boekhout, Vorstandsvorsitzender der ING-DiBa.

50 Jahre am Markt

Die Bank feiert in diesem Jahr ihr 50jähriges Bestehen. Der Gründervater Georg Leber, damaliger Chef der Baugewerkschaft IG Bau, Stein, Erden und späterer Verteidigungs-minister unter Helmut Schmidt, gründete im Oktober 1965 aus der damaligen Gewerkschaftsbank BfG heraus die BSV: Bank für Sparanlagen und Vermögensbildung AG.

Fondskauf ohne Ausgabeaufschlag oder Orderprovision

Die ING-DiBa bietet ihren Kunden ab 1. März 2015 die Möglichkeit, alle Fonds und ETFs im Direkthandel ohne Ausgabeaufschlag oder Orderprovision zu kaufen. Zur Auswahl stehen insgesamt über 5.000 Fonds und ETFs. Das Angebot gilt für Einmalanlagen ab 500 Euro Kurswert und ist unbefristet.

Zahl der Wertpapierdepots gestiegen

Mit dieser Aktion möchte das Institut an den Erfolg im Wertpapiergeschäft aus dem Vorjahr anknüpfen. Die Zahl der Wertpapierdepots stieg bis zum 31. Dezember 2014 um mehr als 40.000 auf über 963.000. Die Anzahl der ausgeführten Wertpapiertransaktionen für Kunden erhöhte sich um acht Prozent auf 7,4 Millionen. S

Im andauernden Niedrigzinsumfeld konnte die ING-DiBa das Volumen der Spargelder erneut steigern. Das Bestandsvolumen stieg um sieben Prozent auf den neuen Höchstwert von 111 Milliarden Euro.

Absenkung der Bereitstellungszinsen

Zum 12. Februar 2015 senkt die Bank die Bereitstellungszinsen bei Baudarlehen von drei Prozent auf 1,8 Prozent pro Jahr. Diese werden zudem bei der Neufinanzierung derzeit erst nach einer Karenzzeit von 12 Monaten berechnet. “Damit dürften wir aktuell bei den Bereitstellungszinsen der günstigste Baufinanzierer sein”, erläutert Roland Boekhout. Das Bestandsvolumen stieg in 2014 gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent auf 63 Milliarden Euro.

Foto: ING-DiBa

1 Kommentar

  1. Na da wird sich Immobilienscout aber warm anziehen müssen. Ein wenig mehr Wettbewerb in dem Markt tut sicher allen Parteien gut. Interessant was mit dem Bestellerprinzip noch so auf uns zukommen wird. Vielleicht mal anders denken http://www.immobase.de

    Kommentar von Olaf Miller — 11. Februar 2015 @ 14:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...