Anzeige
Anzeige
8. Juli 2015, 13:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Jeder braucht eine andere Zinsbindung

Angesichts der niedrigen Baufinanzierungszinsen empfehlen viele Anbieter lange Zinsbindungen für Immobiliendarlehen. Diese sollten jedoch nach den individuellen Bedürfnissen des Käufers gewählt werden, rät die Münchner Interhyp AG.

Baufinanzierung Zinsbindung

Längere Zinsbindungen sind ratsam, wenn eine spätere Verteuerung der Kreditrate zu übermäßiger finanzieller Belastung führen würde.

Auf der Suche nach der passenden Zinsbindung für das Immobiliendarlehen sollten Häuslebauer verschiedene Szenarien durchspielen, empfiehlt Interhyp.

„Selbst im aktuellen Zinstief sind pauschale Empfehlungen schwierig. Welche Zinsfestschreibung für jeden Immobilienkäufer ratsam ist, hängt vom individuellen Bedürfnis nach Sicherheit und Flexibilität ab – sowie von der Entwicklung der Zinslandschaft“, erläutert Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG.

Persönliches Sicherheitsbedürfnis kennen

Für die Wahl der Zinsbindung sollten Immobilienkäufer zunächst ihr Sicherheitsbedürfnis ermitteln. Längere Zinsbindungen seien ratsam, wenn eine spätere Verteuerung der Kreditrate zu übermäßiger finanzieller Belastung führen würde.

Denn mit einer Zinsbindung von 15 oder 20 Jahren lasse sich die Kreditrate heute bis ins Jahr 2030 beziehungsweise 2035 sichern. Eine Erhöhung der Kreditbelastung ist dann ausgeschlossen – selbst wenn zwischenzeitlich die Bauzinsen steigen.

Bauzinsentwicklung abschätzen

„Heutzutage ist jede Zinsbindung zwischen einem Jahr und 30 Jahren möglich“, sagt Goris. Zusätzliche Sicherheit koste jedoch einen Zinsaufschlag. Im Gegenzug schützen sich Kreditnehmer so vor den Folgen eines Zinsanstiegs.

Denn wer sich heute für fünf Jahre entscheidet, muss im Jahr 2020 eine Anschlussfinanzierung vornehmen – selbst wenn er in der Regel bis dahin nicht schuldenfrei sein wird. Unklar ist allerdings, zu welchen Konditionen er in der Zukunft finanzieren kann.

„Historisch gesehen befinden wir uns momentan mit Bestkonditionen von 1,6 Prozent für 10-jährige Darlehen deutlich unter dem Durchschnittswert der letzten 20 Jahre von mehr als 4,5 Prozent“, merkt Goris an.

Nötige Flexibilität einbauen

Durch die Wahl der Zinsbindung lässt sich Flexibilität in die Finanzierung einbauen. Wer etwa in den nächsten fünf Jahren einen größeren Geldzufluss erwartet, kann darauf mit einer kurzen Zinsbindung von bis zu fünf Jahren reagieren. Selbiges gilt für Selbständige oder Unternehmer, die kurzfristig mit hohen Einnahmen rechnen, mit denen sich das Darlehen komplett tilgen lässt.

Aber auch langfristige Kredite von 15 oder 20 Jahren Laufzeit bieten Flexibilität: Aufgrund der gesetzlichen Ausstiegsmöglichkeit kann man nach zehn Jahren Vertragslaufzeit seinen Kredit mit einer Frist von sechs Monaten ganz oder teilweise zurückführen. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...