Anzeige
17. Dezember 2015, 08:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei deutsche Städte unter den “New World Cities”

Das Immobilienberatungsunternehmen Jones Lang LaSalle (JLL) hat eine globale Rangliste der “New World Cities” erstellt. Unter den Top Ten befinden sich auch drei deutsche Standorte.

Muenchen-KGAL in Drei deutsche Städte unter den New World Cities

Auch München zählt nach Aussage von Jones Lang LaSalle zu den “New World Cities” – lebenswerten Zentren.

Drei der Top Ten “New World Cities” finden sich nach Aussage von JLL in Deutschland: München, Hamburg und Berlin konkurrierten zukünftig mit bereits etablierten World Cities wie London oder Paris.

Dies ist ein Ergebnis des aktuellen JLL-Reports “Globalisation and Competition”.

Lebenswerte Zentren

Ihrer Platzierung in ausgewählten Indizes zufolge zeigen sich diese “New World Cities” laut JLL als technologiefreundliche, lebenswerte Zentren.

Sie verfügten über eine moderne Infrastruktur und profitierten häufig von einer Spezialisierung, die im globalen Kontext von Relevanz sei, auch wenn diese Städte nicht in gleicher Weise Gateway-Funktionen wie etablierte World Cities erfüllen – Finanz- und Dienstleistungszentren wie London, New York, Paris und Tokio.

Innovationskraft und Lebensqualität

Beispielsweise würde den genannten deutschen Städten wie etwa auch Oslo starke Innovationskraft und technologische Vielfalt bescheinigt. Kopenhagen, Wien und Hamburg werden ganz vorne in Rankings geführt, die die Lebensqualität und die Verfügbarkeit von Talenten messen.

Die spanische New World City Barcelona besteche unter anderem durch ihre Attraktivität im kulturellen Bereich.

 

Top 10 New World Cities

1. Kopenhagen

2. Wien

3. München

4. Montreal

5. Oslo

6. Hamburg

7. Toronto

8. Barcelona

9. Berlin

10. Vancouver

 

“Wir gehen davon aus, dass solche Städte aufgrund ihrer Attraktivität für die sogenannten ,Millennials’, wie auch für Technologieunternehmen und andere wissensbasiere Sektoren mit intelligenten und nachhaltigen urbanen Entwicklungsmodellen bei Immobilien-Innovationen einerseits und Innovationen der Lebenswirklichkeiten und zeitgemäßer Arbeitsstile andererseits eine Vorreiterrolle einnehmen werden”, so Hela Hinrichs, Director, JLL EMEA Research.

Hinrichs weiter: “Dies ist auch vor dem Hintergrund relevant, dass Lebensqualität, Nachhaltigkeit und Technologie auch bei Immobilien-Anlagestrategien zunehmend Berücksichtigung finden und New World Cities in diesem Zusammenhang unter anderem mit energieeffizienten und ,smarten‘ Gebäuden punkten können.” (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Förderung von Gesundheits-Neuerungen soll Versorgung verbessern

Eine neue staatliche Gesundheitsförderung soll zielgenauere Arzneimittel für Kinder, mehr Hilfe für Menschen mit seltenen Erkrankungen und viele andere Verbesserungen bringen. Dafür werden bis 2019 jeweils 300 Millionen Euro jährlich zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung ausgegeben.

mehr ...

Immobilien

E&V: Immobilienpreise weiter im Aufwärtstrend

Obwohl bereits ein hohes Niveau erreicht ist, befinden sich die Kaufpreise für Wohnimmobilien nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers weiterhin im Aufwärtstrend. Dies gelte nicht nur für die Metropolen, sondern auch für viele Groß- und Mittelstädte.

mehr ...

Investmentfonds

Aktien für Anfänger: Was ist bei der Anlage zu beachten?

In Niedrigzins-Zeiten fragt sich die Mehrheit der Sparer zu Recht, ob es nicht Anlagemöglichkeiten gibt, die mehr Rendite versprechen. Die Investmentoptionen an der Börse sind vielfältig und zahlen sich bei risikoarmen Anlagen langfristig aus. Dennoch sollten Finanzlaien einige Punkte beachten.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT verdoppelt Platzierungsvolumen

Die BVT Unternehmensgruppe aus München konnte im vergangenen Jahr bei institutionellen und semi-institutionellen sowie Privatanlegern insgesamt 76,9 Miliionen Euro platzieren.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...