Anzeige
9. November 2015, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kölns Stadtrand bietet Wachstumspotenzial

Die steigende Nachfrage nach Wohnimmobilien im Kölner Stadtgebiet spricht für die anhaltende Attraktivität des Standortes. Ein begrenztes Flächen- und Immobilienangebot rückt den Fokus derzeit verstärkt auf den Speckgürtel der Stadt. Projektentwickler können dort ihr Planungsgebiet erweitern.

Gastbeitrag von Christian Habrich, Dahler & Company

Christian-Habrich Dahler-Company in Kölns Stadtrand bietet Wachstumspotenzial

“Es ist notwendig, die Potenziale der Speckgürtel zu erkennen.”

Die aktuellen Prognosen für die Entwicklung Kölns deuten auf eine konstante Steigerung der Einwohnerzahlen hin. Bis 2040 ist mit einem Wachstum um rund 200.000 auf 1,2 Millionen Einwohner zu rechnen. Ein Abklingen der Steigerung wird danach nicht erwartet.

In Verbindung mit steigenden Haushaltszahlen durch vermehrte Ein-Personen-Haushalte ist die Ausweisung neuer Bauflächen von hoher Wichtigkeit, jedoch durch begrenzte Freiflächen nur bedingt möglich.

Familien bevorzugen den Rhein-Erft-Kreis

Standorte rund um den Rhein-Erft-Kreis gelten aufgrund der hohen Lebensqualität als begehrte Wohnstandorte für Familien, die nicht auf die Anbindung an Gebiete mit einem hohen Freizeitwert und den Kernbereich der Stadt verzichten wollen.

Um bedarfsdeckend agieren zu können ist es notwendig, die Potenziale der Speckgürtel zu erkennen und dort anspruchsvolle, moderne Architektur zu entwickeln. Flexible Wohnkonzepte in einer Symbiose aus historischem Flair und modernem Innendesign sprechen eine große Zielgruppe an, die vom Single bis hin zur Familie mit Kindern reicht.

Mit innovativen Projektideen und -umsetzungen, wie am Beispiel der Erftvillen in Kierdorf zu sehen, können Standortentwickler Druck vom Zentrum der Stadt nehmen und von der Dynamik der Stadtentwicklung profitieren, die sich auf die Metropolregion überträgt.

Besonders die Rhein-Erft-Region, die durch bereits vorhandene Infrastrukturen und Netzwerke überzeugt, sollte nicht nur zur wirtschaftlichen Positionierung, sondern auch zur Stärkung immobilienökonomischer Potentiale genutzt werden. Ein erhöhtes und vielfältiges Wohnangebot innerhalb des Kölner Speckgürtels lockt eine größere Zielgruppe in die Region.

Autor Christian Habrich ist Immobilienmakler bei Dahler & Company.

Foto: Dahler & Company

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...