Anzeige
Anzeige
17. Juni 2015, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Widerrufsmöglichkeiten von Darlehensverträgen

In Zeiten stetig fallender Zinsen stehen viele Kreditnehmer vor der Frage der Umfinanzierung. Viele Immobilienbesitzer haben ihren Kredite vor einigen Jahren zu deutlich schlechteren Konditionen aufgenommen. Zinsbindungsfristen und Vorfälligkeitsentschädigungen stehen einer Umfinanzierung zu den aktuellen Konditionen jedoch meistens im Wege.

Gastbeitrag von Jens Reichow, Kanzlei Michaelis

Kreditnehmer

“Die Erstellung und Verwendung einer richtigen Widerrufsbelehrung ist sehr schwierig, was auch der Gesetzgeber erkannt hat. Er hat daher auch eine Musterwiderrufsbelehrung gesetzlich verankert”.

Der Widerruf der unliebsamen Altverträge rückt daher für viele Kreditnehmer zusehends in den Mittelpunkt. Ein solcher Widerruf ist dabei oft auch noch Jahre nach Abschluss des Kreditvertrages möglich. Grund hierfür ist, dass die von Banken und Sparkassen verwendeten Widerrufsbelehrungen oftmals einer rechtlichen Nachprüfung nicht standhalten.

Fehlende Belehrung zur Widerrufsfrist

In vielen Widerrufsbelehrungen wird der Kreditnehmer insbesondere nicht hinreichend über den Beginn der Widerrufsfrist belehrt. Dies gilt gerade für die “frühestens”-Belehrungen, in welchen der Kreditnehmer nur erfährt, wann die Widerrufsfrist frühestens zu laufen beginnt, jedoch nicht wann genau. Beginn und Ende der Widerrufsfrist bleiben daher unklar.

Dasselbe gilt auch in Fällen, in denen für den Beginn der Widerrufsfrist alleine auf die Übersendung der Widerrufsbelehrung und/oder anderer Informationen abgestellt wird.

Tatsächlich ist nämlich neben den entsprechenden Belehrungen und Übersendung der Informationen auch auf den Zeitpunkt der Abgabe der Vertragserklärung des Kreditnehmers und/oder der Bank oder Sparkasse abzustellen. Auch in diesen Fällen liegt daher oftmals eine fehlerhafte Belehrung über den Beginn der Widerrufsfrist vor.

Seite zwei: Richtigkeitsfiktion der Musterwiderrufsbelehrung

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Allerdings sind die meisten Banken nicht bereit die neuen Kredite zu geben. Solche Kunden sind nicht besonders gern gesehen.

    Kommentar von Jan Lanc — 19. Juni 2015 @ 20:15

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Haseloff fordert Rentenangleichung statt Steuersenkung

Vor möglichen Steuersenkungen sollte nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) eine Ost-West-Angleichung der Renten Vorrang haben.

mehr ...

Immobilien

Wachstumsmarkt Flexibles Wohnen

Die Flexibilität im Privat- und Berufsleben nimmt zu, darauf muss sich auch der Wohnungsmarkt einstellen. Jones Lang LaSalle (JLL) hat in Kooperation mit Berlinovo einen passenden Report zum Thema temporäres Wohnen in Berlin veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Mit guten Taten mehr Geld verdienen

Noch glauben viele Anleger, dass nachhaltiges Investieren die Rendite schmälert. Dies ist aber mitnichten der Fall. Vielmehr sind SRI-Themen (Socially Responsible Investing) absolut zukunftsträchtig und ermöglichen jedem Anleger große Renditechancen.

mehr ...

Berater

“Ein gutes Family Office schließt eine Vielzahl an Dienstleistungslücken”

Dr. Jörg Liesner und Eric M. Balzer, geschäftsführende Gesellschafter des Hamburger Family Offices Liesner & Co., haben mit Cash. über die Besonderheiten der Family-Office-Dienstleistung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...