Anzeige
Anzeige
1. Juli 2015, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mietpreise bleiben in deutschen Großstädten mehrheitlich stabil

Die Mietpreise in Deutschlands 14 größten Städten sind im Vergleich zum Vorjahr mehrheitlich stabil geblieben oder nur leicht gestiegen. Das zeigt das aktuelle Mietbarometer des Nürnberger Online-Portals Immowelt.

Hauspreise-Muenchen in Mietpreise bleiben in deutschen Großstädten mehrheitlich stabil

München: Einwohner der Isarmetropole zahlen deutschlandweit die höchsten Mieten.

Die Mieten in Deutschlands 14 größten Städten sind laut Immowelt im Vergleich zum Vorjahr mehrheitlich stabil geblieben oder nur leicht gestiegen.

In Berlin beispielsweise blieb die Miete nach Angaben von Immowelt pro Quadratmeter gegenüber dem Vorjahr im Mittel stabil bei neun Euro.

Mietanstiege über zehn Prozent nur in zwei Städten

Spürbare bis deutliche Mietsteigerungen wurden seit 2014 laut Immowelt nur in wenigen Städten verzeichnet: In Hamburg knackten die Mietpreise pro Quadratmeter zum ersten Mal die Elf-Euro-Marke (11,20 Euro, plus sieben Prozent). In Essen stiegen sie laut Immowelt auf 6,50 Euro, was einem Plus von 14 Prozent entspricht.

Mieten 2014 2015 Immowelt in Mietpreise bleiben in deutschen Großstädten mehrheitlich stabil

Prozentuale Preisveränderungen bei Mietwohnungen 2014/2015

Den größten Mietanstieg gegenüber dem Vorjahr erlebte Stuttgart: Das aktuelle Plus von 20 Prozent auf 12,70 Euro wird laut Immowelt zum Teil verursacht durch eine große Anzahl von neu gebauten und nun konzentriert vermarkteten Wohnungen im oberen Preissegment.

Seite zwei: Berlin: 45 Prozent in fünf Jahren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Betriebsrenten: Runter mit den Risiken

Große deutsche Unternehmen drängen darauf, im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung die Risiken für Unternehmen zu begrenzen. Das ist das Fazit einer Expertenbefragung bei der diesjährigen Aon Hewitt Executive Conference.

mehr ...

Immobilien

Wachsende Ungleichgewichte auf Europas Büroimmobilienmärkten

Kauf- und Mietpreise für europäische Büroimmobilien haben sich in einem bedenklichen Maß entkoppelt. Das ist ein Ergebnis des aktuellen Büroimmobilienmarkt-Reportes der Commerz Real. 

mehr ...

Investmentfonds

Mikrokredite verleihen dem Portfolio eine soziale Note

Bei Mikrokrediten sind die Darlehenssummen vergleichsweise gering. Dennoch können auch hier Investoren attraktive Renditen erzielen.

mehr ...

Berater

Jeder Vierte nutzt Gesundheits-Apps und Fitness-Armband

Der eine hofft auf Spitzenkondition, andere einfach nur darauf, wieder öfters die heimische Couch zu verlassen – 28 Prozent der Bundesbürger nutzen nach einer Umfrage beim Joggen, Walken oder auf dem Weg zur Arbeit eine Gesundheits-App, ein Fitness-Armband oder eine Smartwatch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Mehr als doppelt so viel Windstrom aus der Nordsee

In der Nordsee sind seit dem vergangenen Jahr viele neue Windparks ans Netz gegangen. Entsprechend gestiegen sind die Strommengen, die ins Netz fließen. Sie leisten einen spürbaren Beitrag zur Versorgung.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...