5. August 2015, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Union Investment verkauft Großportfolio an Amundi Immobilier

Union Investment Real Estate verkauft ein Großportfolio mit 17 Objekten aus sechs Ländern an Amundi Immobilier. Für das Verkaufspaket mit einem Volumen von einer Milliarde Euro wurden Objekte aus vier offenen Immobilienfonds zusammengestellt.

offene Immobilienfonds

City of London: Rund drei Viertel der von Union Investment veräußerten Immobilien liegen in Großbritannien.

Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages für das Immobilienpaket „Aqua“ steht eine der größten europäischen Portfoliotransaktionen des Jahres vor dem Abschluss.

Das von der Union Investment Real Estate GmbH geschnürte, rund eine Milliarde Euro schwere „Aqua“-Portfolio übernimmt die französische Amundi Immobilier. Amundi gehört mit einem verwalteten Vermögen von rund 850 Milliarden Euro, davon rund elf Milliarden Euro in Real Estate, zu den größten europäischen Asset-Managern.

Übergang im vierten Quartal

Der Kaufvertrag für das „Aqua“-Porfolio steht noch unter dem Vorbehalt der Erfüllung der üblichen Closing-Voraussetzungen. Der Übergang an Amundi wird für das vierte Quartal 2015 erwartet. Der Bieterprozess, an dem sich insgesamt neun Investoren beteiligten, wurde im März 2015 gestartet.

„Mit Amundi haben wir schnell unseren Wunschpartner gefunden, der aufgrund seines starken Bankenhintergrundes für eine hohe Transaktionssicherheit steht und hohen Wert auf einen strukturierten und engmaschigen Verkaufsprozess bei gleichzeitig hoher Qualität legt“, sagt Dr. Frank Billand, Chief Investment Officer bei der Union Investment Real Estate GmbH.

Portfolios der offenen Immobilienfonds verjüngen

Es ist nicht die erste Großtransaktion des Unternehmens. In den Jahren 2006 und 2007 brachte Union Investment die Portfoliotransaktionen „Nautilus“ und „Pegasus“ mit einem Volumen von 371 Millionen Euro und 2,56 Milliarden Euro für ihre Anleger erfolgreich zum Abschluss. „Diese Portfoliodeals der ersten Stunde standen unter dem Vorzeichen, unseren Gebäudebestand internationaler aufzustellen – mit ‚Aqua‘, unserem ersten europäischen Portfoliodeal, setzen wir die strategische Verjüngung unseres Bestandsportfolios konsequent um“, so Billand.

Schwerpunkt liegt auf Großbritannien

Das „Aqua“-Portfolio umfasst 17 Büroobjekte mit rund 278.000 Quadratmetern Mietfläche in sechs westeuropäischen Ländern mit einem Schwerpunkt von rund 75 Prozent auf Großbritannien (London, Glasgow, Cardiff), Frankreich (Paris) und Deutschland (Ismaning, Ratingen, Frankfurt/Main). Weitere Standorte sind Wien, Helsinki und Rotterdam.

Zu den Verkaufsobjekten des Portfolios gehören unter anderem der „Duetto Business Park“ in Helsinki, „Nord 1“ im Frankfurter Europaviertel und „Westferry Circus“ in Canary Wharf/London.

Für das Verkaufspaket wurden Objekte aus vier offenen Immobilienfonds von Union Investment Real Estate – dem Uni Immo Deutschland, Uni Immo Europa, Uni Immo Global und UniInstitutional European Real Estate – zusammengestellt. Der Schwerpunkt liegt mit sieben Objekten und einem Anteil von 37 Prozent auf dem rund zehn Milliarden Euro großen Uni Immo Europa. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...