17. November 2015, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia kauft in Kopenhagen ein

Patrizia hat eine Projektentwicklung in zentraler Lage in Kopenhagen erworben. Das Unternehmen plant, das Objekt in einen Immobilienfonds für Privatanleger einzubringen, der Ende 2016 starten soll. Dies ist bereits der dritte Publikums-AIF, den Patrizia für das kommende Jahr angekündigt hat.

Projektentwicklung-Patrizia-Kopenhagen in Patrizia kauft in Kopenhagen ein

Das neue Patrizia-Projekt verfügt über eine Fläche von 13.000 Quadratmetern.

Nach Angaben von Patrizia handelt es sich bei dem Projekt um ein Wohngebäude auf der Teglholmen Halbinsel im ehemaligen Südhafen der dänischen Hauptstadt.

Dort entstehen aktuell 120 Wohnungen mit Flächen zwischen 60 und 118 Quadratmetern sowie sieben Townhouses zwischen 131 und 179 Quadratmetern. Die Fertigstellung der Wohneinheiten ist für Ende 2016 geplant. Verkäufer ist eine dänische Projektentwicklungsgesellschaft.

Hohe Nachfrage

In Kopenhagen ist die Nachfrage nach Wohnraum laut Patrizia derzeit sehr viel höher als das Angebot. Dadurch steigen die Kauf- und Mietpreise.

„Das Projekt bietet die Möglichkeit, sich bereits frühzeitig neu zu errichtende Wohneinheiten in ausgezeichneter Lage in Kopenhagens Südhafen zu sichern und vom positiven wirtschaftlichen Umfeld in Kopenhagen zu profitieren“, sagt Joachim Fritz, Geschäftsführer der Patrizia Grundinvest GmbH.

Weitere Fonds angekündigt

In den vergangenen Wochen hat das Unternehmen bereits ein Gebäudeensemble in Stuttgart für das geplante Beteiligungsangebot Stadttor Stuttgart sowie zwei Immobilien auf dem Campus der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen für einen weiteren Publikums-AIF erworben. (kb/st)

Foto: Patrizia

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

VSAV: IDD-Umsetzung schwächt Verbraucherschutz

Die Umsetzung europäischen Vertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) in deutsches Recht schadet dem Verbraucherschutz, meint die Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler e.V. (VSAV). Sie hat sich daher mit einem Brief an das Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz gewandt.

mehr ...

Immobilien

Bundesbank sieht Preisexplosion bei Immobilien mit Sorge

Teils extreme Preissteigerungen bei Wohnimmobilien in Deutschland machen der Bundesbank Sorge. Vor allem an sieben Standorten sei das Niveau weiter bedenklich in die Höhe geschnellt.

mehr ...

Investmentfonds

Dies sind Branchen mit Kurspotenzial

In den vergangenen acht Jahren war die Erzielung von Renditen auf Beta-Basis recht einfach. Dies liegt an der Hausse in diesem Zeitraum. Die Generierung von Alpha ist aber deutlich komplexer geworden. Gastkommentar von Suneil Mahindru, Goldman Sachs Asset Management

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...