Anzeige
7. Dezember 2015, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preise für Eigentumswohnungen kräftig gestiegen

Eigentumswohnungen sind in deutschen Großstädten in den vergangenen fünf Jahren im Schnitt um fast ein Drittel teurer geworden.

 in Preise für Eigentumswohnungen kräftig gestiegen

Bis auf Chemnitz sind in allen 78 deutschen Großstädten die Quadratmeterpreise für Wohnraum gestiegen.

Die Quadratmeterpreise seien in Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern durchschnittlich um 32 Prozent gestiegen, berichtet die “Bild am Sonntag” unter Berufung auf Daten des Immobilienportals Immobilienscout24. Den höchsten Zuwachs verzeichneten demnach die Autostädte Wolfsburg mit 69,4 Prozent und Ingolstadt mit 67,8 Prozent. In den Berlin (55,2 Prozent) und Hamburg (44,5 Prozent) kletterten die Preise ebenfalls überdurchschnittlich.

Hohe Preise in München

Unter den 78 Großstädten seien nur in Chemnitz (minus 0,5 Prozent) die Quadratmeterpreise nicht gestiegen. Am geringsten sei die Steigerung in Gelsenkirchen (plus 3,8 Prozent) und Oberhausen (plus 5,8 Prozent) ausgefallen. Die mit Abstand höchsten Preise für den Wohnungskauf müssten in München gezahlt werden. Dort koste der Quadratmeter im Schnitt 4.627 Euro – mehr als fünfmal so viel wie etwa in Magdeburg (911 Euro). Durchschnittlich über 3.000 Euro pro Quadratmeter koste eine Wohnung in Freiburg, Stuttgart und Frankfurt.

Nach Erhebungen des Maklerverbands IVD ist die Preiskurve im zurückliegenden Jahr allerdings abgeflacht. Die Preise für Eigentumswohnungen hätten zwar weiter angezogen, aber nicht mehr so stark wie im Vorjahreszeitraum, hatte der IVD im September mitgeteilt. Am Preisanstieg vor allem in den Großstädten werde sich so schnell aber nichts ändern. “Generell behält die Faustregel Gültigkeit: Je größer die Stadt, desto höher der Preiszuwachs”, betonte IVD-Präsident Jürgen Michael Schick.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Lukas Schulze

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverrentung mit Nießbrauchrecht – die Knackpunkte

Das Vermögen vieler Senioren ist in Immobilieneigentum gebunden. Eine Immobilienverrentung durch ein sogenanntes Nießbrauchrecht kann den Eigentümern zu mehr finanzieller Freiheit verhelfen und bietet gleichzeitig Chancen für Investoren.

Gastbeitrag von Otto Kiebler, Haus plus Rente

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...