8. April 2015, 09:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

WG-Zimmer: München ist besonders teuer

In Zeiten knapper Wohnungsmärkte ist es für junge Menschen besonders attraktiv, mit Hilfe von Wohngemeinschaften ihre Kosten zu reduzieren. Das Berliner Researchinstitut Empirica ermittelte die aktuellen Mietpreise für WG’s in deutschen Großstädten.

Studenten WG Shutterstock Gro 102795701 in WG-Zimmer: München ist besonders teuer

In Zeiten hoher Mietpreise setzen viele junge Menschen auf Wohngemeinschaften.

Wohngemeinschaften sind in Zeiten hoher Mietpreise bei jungen Menschen gefragt. Aber was sind die üblichen Preise für das gemeinschaftliche Wohnen?

Das Researchinstitut Empirica AG ermittelte auf Basis von mehr als 100.000 Mietinseraten die aktuellen Warmmieten für unmöblierte Zimmer zwischen zehn und 30 Quadratmetern in deutschen Großstädten.

Hohe Mietpreise in München

Laut der Auswertung war der Standardpreis für ein WG-Zimmer im ersten Quartal 2015 mit 503 EUR in München am höchsten, gefolgt von Frankfurt, Stuttgart und Hamburg (je 400 Euro).

In Ingolstadt schlug ein WG-Zimmer mit 398 Euro zu Buche, in Berlin und Köln waren es im Schnitt 380 Euro. In Düsseldorf kosteten WG-Zimmer 365 Euro, in Wiesbaden 352 Euro, in Regensburg 346 Euro, in Würzburg 322 Euro, in Passau 319 Euro und in Augsburg und Bremen 310 Euro.

Günstige WG’s im Osten

Die günstigsten Angebote gab es in Chemnitz (213 Euro), Magdeburg (228 Euro) sowie in Halle (236 Euro). (st)

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Stuttgarter: Digitalisierung schreitet voran

Die Stuttgarter bietet ihren Geschäftspartnern ab sofort einen vollständig elektronischen Antragsprozess: den eAntrag mit eSignatur. Vermittler sollen damit Anträge schnell und komfortabel unterschreiben und einreichen können.

mehr ...

Immobilien

BGH: Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen

Bausparer haben keine Chance, sich gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrags mit hohen Zinsen zu wehren. Einen solchen Vertrag über mehr als zehn Jahre als reine Sparanlage laufen zu lassen, widerspreche dem Sinn und Zweck des Bausparens, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag in Karlsruhe.

mehr ...

Investmentfonds

Pross: “Ergebnis der Fondsbranche ist mehr als respektabel”

Das von der Fondsbranche verwaltete Vermögen ist in 2016 gestiegen. Das Neugeschäft konnte indes nicht überzeugen, wie die aktuellen Zahlen des Fondsverbandes BVI insbesondere für den Retail-Markt belegen.

mehr ...

Berater

Schenkungssteuer: Vorsicht bei Vermögenstransfers

Verheiratete Führungskräfte müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die aktuelle Rechtsprechung erhöht den Handlungsdruck. Welche Steuerfallen drohen und wie sie sich umgehen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG aus Leipzig hat das etwa 47.000 Quadratmeter große Multi-Tenant-Objekt „Union Center“ im Zentrum Saarbrückens erworben – schon die vierte Transaktion innerhalb von nur drei Wochen.

mehr ...

Recht

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...