Anzeige
21. September 2015, 09:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Scout24 geht im Oktober an die Börse

Der Internetportalanbieter Scout24, zu dem Immobilienscout24 gehört, wagt im zweiten Anlauf den Schritt an die Börse. Ab dem 1. Oktober sollen die Aktien des Unternehmens in Frankfurt gehandelt werden, wie Scout24 letzten Freitag mitteilte.

Aktien-Anleger-Brokerage-Index in Scout24 geht im Oktober an die Börse

Scout24 betritt das Börsenparkett.

Die Papiere sollen zum Preis von 26,50 bis 33 Euro angeboten werden. Die Gruppe erhofft sich aus einer Kapitalerhöhung und der Ausgabe von bis zu 8,5 Millionen neuen Aktien Erlöse in Höhe von etwa 225 Millionen Euro.

Auf Wachstumskurs

Mit dem Geld will Scout24 Schulden zurückzahlen und weiteres Wachstum finanzieren, wie es in der Mitteilung heißt. Inklusive Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) liegt das Angebotsvolumen zwischen 899 Millionen und 1,056 Milliarden Euro. Die bisherigen Eigentümer wollen bei dem Börsengang Kasse machen und trennen sich von 21 Millionen Aktien.

Die Finanzinvestoren Hellman & Friedman sowie Blackstone, denen bislang zwei Drittel des Unternehmens gehören, wollen etwa 13 Prozent ihrer Anteile veräußern. Der frühere Eigner, die Deutsche Telekom, will 42 Prozent seiner Papiere abgeben.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Scout24 einen Umsatz von 342 Millionen Euro und verdiente operativ (Ebitda aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit) 149 Millionen Euro.

Für Scout24 ist es der zweite Versuch, an die Börse zu gehen. Im Herbst 2014 hatte das Unternehmen seine Pläne wegen der damals schlechten Stimmung an den Märkten auf Eis gelegt. Die Zeichnungsfrist des nun anberaumten Börsengangs läuft vom 21. bis 30. Septembern 2015.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...