Anzeige
21. September 2015, 09:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Scout24 geht im Oktober an die Börse

Der Internetportalanbieter Scout24, zu dem Immobilienscout24 gehört, wagt im zweiten Anlauf den Schritt an die Börse. Ab dem 1. Oktober sollen die Aktien des Unternehmens in Frankfurt gehandelt werden, wie Scout24 letzten Freitag mitteilte.

Aktien-Anleger-Brokerage-Index in Scout24 geht im Oktober an die Börse

Scout24 betritt das Börsenparkett.

Die Papiere sollen zum Preis von 26,50 bis 33 Euro angeboten werden. Die Gruppe erhofft sich aus einer Kapitalerhöhung und der Ausgabe von bis zu 8,5 Millionen neuen Aktien Erlöse in Höhe von etwa 225 Millionen Euro.

Auf Wachstumskurs

Mit dem Geld will Scout24 Schulden zurückzahlen und weiteres Wachstum finanzieren, wie es in der Mitteilung heißt. Inklusive Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) liegt das Angebotsvolumen zwischen 899 Millionen und 1,056 Milliarden Euro. Die bisherigen Eigentümer wollen bei dem Börsengang Kasse machen und trennen sich von 21 Millionen Aktien.

Die Finanzinvestoren Hellman & Friedman sowie Blackstone, denen bislang zwei Drittel des Unternehmens gehören, wollen etwa 13 Prozent ihrer Anteile veräußern. Der frühere Eigner, die Deutsche Telekom, will 42 Prozent seiner Papiere abgeben.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Scout24 einen Umsatz von 342 Millionen Euro und verdiente operativ (Ebitda aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit) 149 Millionen Euro.

Für Scout24 ist es der zweite Versuch, an die Börse zu gehen. Im Herbst 2014 hatte das Unternehmen seine Pläne wegen der damals schlechten Stimmung an den Märkten auf Eis gelegt. Die Zeichnungsfrist des nun anberaumten Börsengangs läuft vom 21. bis 30. Septembern 2015.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Die Bayerische: Rückgang der laufenden Verzinsung

Die Bayerische hat die Überschussbeteiligung für 2017 bekannt gegeben. Die laufende Verzinsung der Lebensversicherungs-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung beträgt demnach 3,05 Prozent (2016: 3,3 Prozent).

mehr ...

Immobilien

Logistikimmobilien: Die Top Ten Standorte

Seit Jahren verzeichnet der europäische Logistikmarkt steigende Umsatzzahlen. Catella hat im Rahmen des Market Trackers die Gründe für das Wachstum und die stärksten Regionen untersucht sowie die Top Ten der Standorte für Logistikimmobilien gelistet.

mehr ...

Investmentfonds

Deka: Chance auf Rendite in vielen Marktphasen

Die Deka hat einen neuen globalen Mischfonds für mittel- bis langfristig orientierte und vor allem konservative Anleger aufgelegt.

mehr ...

Berater

“Nachfolgeplanung ist fester Bestandteil unserer Roadmap”

Maklerpools bieten ihren Partnern bei vielen strategischen Themen Hilfestellung. Der Illertissener Maklerverbund Fondskonzept unterstützt sie unter anderem bei der Nachfolgeplanung. Vorstand Hans-Jürgen Bretzke hat mit Cash.Online über das Projekt gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...