Anzeige
Anzeige
5. Februar 2015, 13:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offener Immobilienfonds Semper Real Estate akquiriert zehn Objekte

Der offene Immobilienfonds Semper Real Estate hat im Jahr 2014 einen Mittelzuflusss von fast 100 Millionen Euro verbucht und damit sein Fondsvolumen um fast 60 Prozent gesteigert.

Wien-shutt 1709720541 in Offener Immobilienfonds Semper Real Estate akquiriert zehn Objekte

Wien: Der Fonds Semper Real Estate investiert ausschließlich in Gewerbeimmobilien in Deutschland und Österreich.

Das Fondsvolumen des offenen Immobilienfonds Semper Real Estate ist auf einen Gesamtwert von rund 272 Millionen Euro geklettert. Davon flossen dem Fonds fast 100 Millionen Euro an Anlegergeldern im vergangenen Jahr zu.

Nach Angaben des deutschen Anbieters SCP Investment Deutschland wurde der hohe Zufluss durch Käufe von zehn Objekten bereits nahezu komplett in Immobilien angelegt. Der Fonds sei inzwischen in insgesamt 35 Objekte in Österreich und Deutschland mit einem Gesamtvolumen von mehr als 282 Millionen Euro investiert.

Vermietungsquote bei 97 Prozent

“Durch diese Zukäufe wurde die Risikostreuung weiter erhöht, die Vermietungsquote liegt bei über 97 Prozent und die laufende Mietrendite weiterhin bei über sieben Prozent”, sagt Detlef Schumacher, Geschäftsführer der SCP Investment Deutschland.

Unter den erworbenen Objekten befinden sich den Angaben zufolge ein Logistikobjekt in der Nähe von Stuttgart und ein Bürogebäude in Essen. Zu den weiteren Akquisitionen zählten unter anderem vier Fachmarktzentren, darunter zwei Objekte in Nähe der Erholungs- und Freizeitregion in der Steiermark rund um den bekannten „Österreichring“ sowie eine Investition in der „SCS“ der Shopping-City-Süd in Wien.

Der Semper Real Estate wurde am 1. Juli 2004 in Österreich aufgelegt und hat 2008 als erster ausländischer Immobilienfonds die Vertriebszulassung in Deutschland erhalten.

Er investiert ausschließlich in Deutschland und Österreich in die Bereiche Büro-, Einzelhandels- und Logistikimmobilien. Er hat in den vergangenen drei Jahren eine durchschnittliche Performance von 3,87 Prozent per annum erzielt.

Foto: Shutterstock

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...