Anzeige
Anzeige
7. September 2015, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Städtetag: 300.000 neue Wohnungen gebraucht

Wegen der vielen Flüchtlinge müssen in Deutschland nach Schätzungen des Städtetags jährlich mindestens 300.000 neue Wohnungen gebaut werden.

Neubau Shutterstock 157487402-Kopie-21 in Städtetag: 300.000 neue Wohnungen gebraucht

Besonders in Ballungsräumen wird viel Wohnraum benötigt.

“Wenn wir davon ausgehen, dass eine hohe Zahl der Flüchtlinge dauerhaft bei uns bleibt, werden diese Menschen sehr bald auf den Wohnungsmarkt drängen”, sagte Verbandspräsidentin Eva Lohse der “Rheinischen Post” (Freitag).

Hohe Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum

Um zu vermeiden, dass sie in den Ballungsräumen gemeinsam mit Geringverdienern und Alleinerziehenden um bezahlbare Wohnungen konkurrieren, würden “künftig pro Jahr insgesamt mindestens 300.000 neue Wohnungen” gebraucht, sagte die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin. Darunter sollten mindestens 30.000 bis 40.000 geförderte Sozialwohnungen sein. Im Moment seien es erst halb so viele.

Sie erneuerte die Forderung ihres Verbands, dass Bund und Länder die Kommunen massiv entlasten müssten. Denkbar sei eine Pro-Kopf-Pauschale des Bundes und der Länder an die Kommunen. Dafür spreche, dass sie dynamisch mit wachse. Dieses Jahr werden in Deutschland mindestens 800.000 Flüchtlinge erwartet.

Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) setzt sich in der Regierung dafür ein, dass die Fördermittel für den sozialen Wohnungsbau von jährlich 518 Millionen Euro mindestens verdoppelt werden, wie sie vergangene Woche der Deutschen Presse-Agentur sagte. Eine gezielte Förderung von Wohnungen, die nur Flüchtlingen vorbehalten seien, lehnte sie ab. Es sei wichtig, dass keine Konkurrenzsituation zwischen Flüchtlingen und anderen einkommensschwachen Gruppen entstehe.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...