Anzeige
Anzeige
21. Juli 2015, 10:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

B-Städte: Renditen abseits der Metropolen

B-Städte stehen im Fokus der Investoren. Trends wie die Reurbanisierung und die demografische Entwicklung stellen dort die Weichen für die Zukunft. Bei dem vermutlich in den nächsten zwei bis drei Jahren anhaltenden Niedrigzinsumfeld wird die Immobilie als Anlageprodukt im Trend bleiben – sei es für private oder institutionelle Investoren.

Gastbeitrag von Jens Lütjen, Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH

Städteentwicklung

Hannover: Die Stadt macht dem A-Standort Hamburg Konkurrenz.

Der deutsche Immobilienmarkt erfährt seit März 2009 eine lang anhaltend hohe Nachfrage, die sich im Zeichen der Entwicklungen an den Zins- und Finanzmärkten auch bei größeren Investments in den letzten zwei Jahren nochmals dynamisiert hat.

Die Entwicklung korreliert mit Megatrends wie der Reurbanisierung, dem Wertewandel, dem technologischen Fortschritt und dem demografischen Wandel, sodass sich vermutlich auch mittel- und langfristig hohe und in der Form neue Themen am nationalen Immobilienmarkt abbilden.

Märkte im Wandel

Die Märkte befinden sich im Wandel. Denn immobilienwirtschaftlich etablierte A-Städte wie Hamburg, Berlin, München, Frankfurt erhalten Wettbewerb beziehungsweise eine Ventilfunktion durch sehr stabile B-Städte wie Bremen und Hannover.

Ebenso bieten Märkte wie Köln, Münster, Wolfsburg und Lüneburg in Teilen außerordentlich gute und plausible Rahmenbedingungen für Investoren – insbesondere bei B-Städten im Anlagevolumen zwischen einer und 30 Millionen Euro.

Die Metropolen profitieren im Rahmen ihrer Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklungen sehr stark und überproportional vom Trend “zurück in die Stadt”. Die innerstädtische Verdichtung ist für die Kommunen gleichermaßen eine Chance und eine mitunter nicht leicht zu moderierende Aufgabe.

Neu entdeckte Stadtentwicklungsgebiete

Ausdruck findet diese Entwicklung nicht nur in höheren Dichten, Wohnhochhäusern oder Bürgerbeteiligungsverfahren, sondern auch in neu entdeckten Stadtentwicklungsgebieten.

Seite zwei: Angebote kritisch prüfen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Studie: Keine spürbaren Entlastungen durch PSG I

Nur ein Viertel der Pflegenden in Deutschland stellen seit dem Inkrafttreten des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) eine Verbesserung der eigenen Situation fest. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Continentale Krankenversicherung hervor.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft den Commerzbank-Tower

Die Patrizia Immobilien AG kauft eines der Wahrzeichen der Frankfurt Skyline – den Commerzbank-Tower. Das Gebäude am Kaiserplatz ist mit seinen 259 Metern das höchste Gebäude in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank im Abwärtsstrudel

Die Verunsicherung über die Stabilität der Deutschen Bank sitzt tief – trotz aller Bemühungen der Frankfurter, wieder Ruhe einkehren zu lassen. Und langsam werden auch andere Geldhäuser in Mitleidenschaft gezogen. Die Finanzmärkte sind hochnervös.

mehr ...

Berater

Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland

Weniger Stellen, weniger Geschäftsbereiche, mehr Digitalisierung – der neue Konzernchef Zielke baut die Commerzbank radikal um. Der Vorstand ist überzeugt, die Bank damit profitabler zu machen. Der Verkauf der Firmenzentrale spült Geld in die Kasse.

mehr ...

Sachwertanlagen

Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...