Anzeige
21. Juli 2015, 10:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

B-Städte: Renditen abseits der Metropolen

B-Städte stehen im Fokus der Investoren. Trends wie die Reurbanisierung und die demografische Entwicklung stellen dort die Weichen für die Zukunft. Bei dem vermutlich in den nächsten zwei bis drei Jahren anhaltenden Niedrigzinsumfeld wird die Immobilie als Anlageprodukt im Trend bleiben – sei es für private oder institutionelle Investoren.

Gastbeitrag von Jens Lütjen, Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH

Städteentwicklung

Hannover: Die Stadt macht dem A-Standort Hamburg Konkurrenz.

Der deutsche Immobilienmarkt erfährt seit März 2009 eine lang anhaltend hohe Nachfrage, die sich im Zeichen der Entwicklungen an den Zins- und Finanzmärkten auch bei größeren Investments in den letzten zwei Jahren nochmals dynamisiert hat.

Die Entwicklung korreliert mit Megatrends wie der Reurbanisierung, dem Wertewandel, dem technologischen Fortschritt und dem demografischen Wandel, sodass sich vermutlich auch mittel- und langfristig hohe und in der Form neue Themen am nationalen Immobilienmarkt abbilden.

Märkte im Wandel

Die Märkte befinden sich im Wandel. Denn immobilienwirtschaftlich etablierte A-Städte wie Hamburg, Berlin, München, Frankfurt erhalten Wettbewerb beziehungsweise eine Ventilfunktion durch sehr stabile B-Städte wie Bremen und Hannover.

Ebenso bieten Märkte wie Köln, Münster, Wolfsburg und Lüneburg in Teilen außerordentlich gute und plausible Rahmenbedingungen für Investoren – insbesondere bei B-Städten im Anlagevolumen zwischen einer und 30 Millionen Euro.

Die Metropolen profitieren im Rahmen ihrer Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklungen sehr stark und überproportional vom Trend “zurück in die Stadt”. Die innerstädtische Verdichtung ist für die Kommunen gleichermaßen eine Chance und eine mitunter nicht leicht zu moderierende Aufgabe.

Neu entdeckte Stadtentwicklungsgebiete

Ausdruck findet diese Entwicklung nicht nur in höheren Dichten, Wohnhochhäusern oder Bürgerbeteiligungsverfahren, sondern auch in neu entdeckten Stadtentwicklungsgebieten.

Seite zwei: Angebote kritisch prüfen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

DVAG: “Niemand wird zum Abschluss einer Lebensversicherung gezwungen”

“Lebensversicherung ist so ungerecht wie nie”, schreibt die Zeitung “Die Welt” in ihrer heutigen Ausgabe. Auf dem Unternehmensblog des Allfinanzvertriebs Deutsche Vermögensberatung (DVAG) nimmt Vorstandsmitglied Dr. Helge Lach zum Artikel Stellung.

mehr ...

Immobilien

Jones Lang LaSalle übernimmt Zabel Property

Jones Lang LaSalle (JLL) übernimmt die Zabel Property AG mit Unternehmenssitz in Berlin. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

mehr ...

Investmentfonds

Wissenvorsprung durch detaillierte Analyse

In der deutschen Fondslandschaft ist mit dem Unternehmen Discover Capital ein neuer erfolgreicher Player aus Augsburg auf dem Markt aktiv.

mehr ...

Berater

VSAV mit mehr als 1.000 Mitgliedern

Wie die Vereinigung zum Schutz von Anlage- und Versicherungsvermittlern e.V. (VSAV) mitteilt, hat sie mit augenblicklich 1.002 aktiven Mitgliedern, den Sprung über die 1.000er Marke geschafft. Insbesondere vor dem Hintergrund sinkender Vermittlerzahlen sei die wachsende Mitgliederzahl positiv zu werten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...