Anzeige
26. August 2015, 08:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

USA: Hauspreise gehen überraschend zurück

Die Preise am US-Häusermarkt sind im Juni überraschend gefallen. Im Vormonatsvergleich wurde in den zwanzig größten Ballungsgebieten ein Preisrückgang um 0,12 Prozent verzeichnet, wie der am Dienstag veröffentlichte S&P/Case-Shiller-Index zeigte.

San Francisco Shutterstock 122041915-Kopie-2 in USA: Hauspreise gehen überraschend zurück

Skyline in San Francisco

Ökonomen hatten dagegen einen Anstieg um 0,12 Prozent erwartet. Allerdings wurde der Wert für Mai im Vormonatsvergleich um 0,08 Prozentpunkte nach oben korrigiert, nachdem bislang von einem Minus in Höhe von 0,18 Prozent ausgegangen worden war.

Im Jahresvergleich legten die Preise zu, allerdings schwächer als erwartet. Der Anstieg lag bei 4,97 Prozent, während Volkswirte 5,10 Prozent erwartet hatten. Der Wert für den Vormonat Mai im Jahresvergleich wurde von 4,94 Prozent auf 4,99 Prozent nach oben korrigiert.

Hauspreise beeinflussen Konsum privater Haushalte

Die Preisentwicklung am Immobilienmarkt spielt eine große Rolle für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed, weil die Hauspreise die Konsumfreude der privaten Haushalte beeinflussen.

Die Veröffentlichung der aktuellen Zahlen könnte daher Auswirkungen auf die kommende Fed-Sitzung im September haben, bei der eine erste Zinsanhebung seit über neun Jahren unter Experten als möglich gilt.

Die überraschend schlechten Zahlen vom Häusermarkt dürften eher dämpfend auf die Erwartungen einer baldigen Straffung der Zinspolitik wirken.

Allerdings werden die Diskussionen um eine baldige US-Zinswende momentan ohnehin stark von den Turbulenzen in China überschattet.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...