Anzeige
Anzeige
10. April 2015, 13:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mieten steigen weiter

Der Preisindex des Berliner Marktforschungsinstituts Empirica AG für das erste Quartal 2015 zeigt, dass die Mieten erneut stiegen. In München mussten Mieter am tiefsten in die Tasche greifen.

Wohnhaus Shutterstock 2002545-Kopie-2 in Mieten steigen weiter

Mietswohnungen: Die Preise stiegen im ersten Quartal 2015.

Laut einer Empirica-Analyse stiegen die Angebotsmieten neuer Wohnungen im ersten Quartal 2015 erneut an. Gegenüber dem Vorquartal sind die Mietpreise in kreisfreien Städten demnach um 2,1  Prozent gestiegen. In Landkreisen kletterten sie um zwei Prozent. Deutschlandweit lagen sie im ersten Quartal nach Angaben von Empirica zwei Prozent über dem Niveau des letzten Quartals.

Preise im Aufwärtstrend

Im Jahresvergleich, das heißt gegenüber dem ersten Quartal 2014, beträgt der deutschlandweite Anstieg nach Angaben von Empirica 4,1 Prozent. Seit Beginn der Empirica-Zeitreihe im ersten Quartal 2004 legten die Neubaumieten deutschlandweit um 17,8 Prozent zu. In den kreisfreien Städten stiegen sie um 25,8 Prozent, in den Landkreisen um 13,4 Prozent.

Mieten-Ranking: Münchner Wohnungen sind am teuersten

In München waren die Mietpreise im ersten Quartal 2015 mit rund 15 Euro pro Quadratmeter deutschlandweit am höchsten. Es folgten Stuttgart und Frankfurt mit rund zwölf Euro pro Quadratmeter. In Hamburg, Heidelberg und Freiburg verlangten Vermieter rund elf Euro pro Quadratmeter. Wohnungen in Darmstadt, Düsseldorf, Berlin und Ingolstadt schlugen mit zehn bis elf Euro pro Quadratmeter zu Buche. (st)

 

Mietindex Empirica-Kopie in Mieten steigen weiter

Tabelle: Empirica AG; Foto: Shutterstock.com

Anzeige

1 Kommentar

  1. Ich lebe in der Nähe von München und muss sagen das die Mietpreis sparsam stark angezogen haben. Parallel dazu haben sich die Preise für den Kauf einer
    Immobilie im Raum München entwickelt. Verglichen an der Gehaltsentwicklung steht das in keinem Verhältnis! Die Politik möchte diesem Immobilien-Treiben jetzt entgegen wirken und mehr Grundstücke erschließen lassen und für mehr Wohnungsbau sorgen. Doch ich bezweifle dass es bald zum Eindämmen dieses Trend führen wird! Nur gut wenn einer bereits im Besitz einer Immobilie ist. Gruß Aderius (http://aderius.de/)

    Kommentar von Aderius — 14. April 2015 @ 08:15

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...