Anzeige
26. November 2015, 09:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilienkreditrichtlinie: Baufi-Vermittler oder Tippgeber?

Die Wohnimmobilienkreditrichtlinie wird den Baufi-Vertrieb verändern. Sie wird sich darauf auswirken, wie Interessenten akquiriert und erfolgreich zu Kunden konvertiert werden. Wer Neukundenpotenzial hat, jedoch die Investitionen zur Spezialisierung nicht eingehen möchte, kann mit einem Tippgebermodell gut beraten sein.

Gastbeitrag von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Wohnimmobilienkreditrichtlinie

“Baufinanzierung ist ein von vielen unterschiedlichen Marktteilnehmern hart umkämpftes Geschäft.”

Die Wohnimmobilienkreditrichtlinie wird zu mehr Administration, zu einem umfangreicheren Arbeitsablauf und damit letztlich zu einer höheren Kostenbelastung führen.

Vertriebe werden sich daher 2016 die Frage stellen, ob sie das Investment eingehen und sich auf Baufinanzierung spezialisieren. Oder ob sie dieses Segment als Tippgeber an Kooperationspartner outsourcen.

Um diese Entscheidung treffen zu können, sollte man sich folgende Fragen stellen:

Wie komme ich an Neukunden?

Wenn mehr Vertriebe in Spezialisierung investieren wird die Ansprache an potenzielle Kunden fokussierter, schärfer. Der Spezialvertrieb kann seine umfassende Kompetenz in der Baufinanzierung auf allen Kommunikationskanälen senden und sich somit beim Kunden als Experte positionieren.

Damit erreicht er eine Differenzierung gegenüber den allgemeinen Finanzdienstleistern die “auch” Baufinanzierung anbieten. Baufinanzierung ist ein von vielen unterschiedlichen Marktteilnehmern hart umkämpftes Geschäft. In diesem Dschungel sucht der Kunde Orientierung, die ihm das Netz beschafft. Und das Netz bevorteilt in den Augen moderner Kunden den Experten gegenüber dem Allrounder.

Wenn also ein Vertrieb bereit ist, sich auf Baufinanzierung zu konzentrieren, wird er zukünftig besser anspielbar für Kundenanfragen werden. Wer nicht bereit ist zu investieren wird darauf hoffen müssen, dass beispielsweise ein Auftritt als “Versicherung, Kapitalanlage, Finanzierung” anziehend genug ist für einen Kunden, der ein ganz bestimmtes Thema losgelöst davon haben will. Der Experte wird nur ein paar Pixel entfernt sein.

Seite zwei: Kompetenz führt zu Konvertierung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...