Anzeige
17. Juli 2015, 09:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kreditvermittlung: Bundeskabinett bringt Gesetz auf den Weg

Die sogenannte EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie wird Regulierung, Aufsicht und Haftung der Kreditvermittler erheblich verschärfen. Die Vorgaben müssen bis 2016 in nationales Recht umgesetzt werden. Das Bundeskabinett hat daher diese Woche einen Gesetzentwurf auf den Weg gebracht.

Heiko Maas in Kreditvermittlung: Bundeskabinett bringt Gesetz auf den Weg

Bundesminister Heiko Maas (SPD): “Mit den neuen Regelungen wollen wir Verbraucherinnen und Verbraucher besser vor möglichen Fehlentscheidungen schützen.”

Verbraucher sollen künftig einen besseren Schutz beim Abschluss von Immobilienkrediten erhalten. Das Bundeskabinett brachte deshalb am Mittwoch einen Gesetzentwurf zur Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie vom Februar 2014 auf den Weg. Die Richtlinie muss bis 2016 in nationales Recht umgesetzt werden.

Strenge Prüfung der Kreditwürdigkeit

Das Papier verpflichtet Kreditgeber, Kunden vor der Vergabe von Immobiliendarlehen streng auf Kreditwürdigkeit zu prüfen und umfassend über das Angebot zu informieren. Die Kreditwürdigkeit soll nicht mehr nur im Interesse der Bank geprüft werden, sondern auch die Kreditnehmer vor wirtschaftlichen Fehlentscheidungen schützen.

Geschäfte, bei denen der Abschluss eines Kreditvertrags gemeinsam mit anderen Produkten erfolgt und bei denen der Kreditvertrag nicht separat von den Verbrauchern abgeschlossen werden kann, sind nur noch in bestimmten Fällen zulässig.

Sachkundenachweis & Berufshaftpflichtversicherung

Auch die Voraussetzungen für die Tätigkeit als Immobiliardarlehensvermittler werden neu geregelt. Der Gesetzentwurf sieht einen gewerberechtlichen Erlaubnistatbestand vor. Die Erlaubnis, als Immobilienkreditvermittler aufzutreten, erhalten demnach künftig nur diejenigen Berater, die einen Sachkundenachweis und eine Berufshaftpflichtversicherung vorweisen können.

Zugleich werden neue Regeln zur Vergütungsstruktur bei Kreditgebern und -vermittlern bei Verkauf oder Vermittlung von Wohnimmobilienkrediten eingeführt.

Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, sieht der Gesetzentwurf der Bundesregierung auch die Einführung des Honorar-Darlehensberaters vor. Hiermit soll eine Alternative zu einer Beratung auf Provisionsbasis geschaffen werden.

Verbraucherminister Heiko Maas (SPD) sagte, die Inanspruchnahme eines Kredits sei oft mit erheblichen finanziellen Risiken verbunden. “Mit den neuen Regelungen wollen wir Verbraucherinnen und Verbraucher besser vor möglichen Fehlentscheidungen schützen.” (dpa-AFX/st)

Foto: Frank Nürnberger

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Prisma Life rechnet mit Gewinn

Der liechtensteinische Lebensversicherer Prisma Life erwartet nach hohen Abschreibungen in den vergangenen Jahren für das laufende Geschäftsjahr wieder einen Überschuss. “Aufgrund von deutlichen Einsparungen sowohl bei Verwaltungs- als auch bei den Abschlusskosten haben wir das Geschäftsmodell nachhaltig gestärkt”, erklärte Helmut Posch, Präsident des Verwaltungsrates.

mehr ...

Immobilien

Baukonjunktur erholt sich

Seit Juni hat das Arbeitsvolumen in der Bauwirtschaft zum ersten Mal wieder zugelegt. Auch die Frühindikatoren deuten auf eine Erholung hin. Das geht aus einer Auswertung Beitragsmeldungen der Unternehmen der Bauwirtschaft hervor, die an Soka-Bau übermittelt wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Investmentbranche steht vor schnellem Wandel

Viele europäische Banken stehen unvermindert unter großem Druck. Natürlich wirkt sich das auch auf viele Fondsgesellschaften aus, die sich oftmals immer noch im Besitz der Kreditinstitute befinden. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

Fintechs: Deutschland bleibt wichtigster Standort in Europa

In Europa haben Fintechs im dritten Quartal 2016 weniger Geld eingesammelt als im Vorquartal. Das geht aus einer Analyse des Beratungsunternehmens KPMG hervor. Deutschland konnte demnach den Spitzenplatz unter den europäischen Fintech-Standorten verteidigen, den es bereits im zweiten Quartal vom Vereinigten Königreich übernommen hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...