Anzeige
Anzeige
7. Juli 2015, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungskündigungen mehrheitlich aus beruflichen Gründen

Im ersten Halbjahr 2015 kündigten mehr Menschen als 2014 ihre Wohnung aus beruflichen Gründen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Kieler Immobilienunternehmens Hans Schütt Immobilien.

Umzug-750 in Wohnungskündigungen mehrheitlich aus beruflichen Gründen

Viele Mieter kündigen ihre Wohnung aus beruflichen Gründen.

Das Immobilienunternehmen Hans Schütt Immobilien ermittelt seit 2006 halbjährlich bei seinen Mietern die Gründe für Wohnungskündigungen. Die Auswertung für das erste Halbjahr 2015 zeigt, dass 29 Prozent der Mieter ihre Wohnung aus beruflichen Gründen (2014: 23 Prozent) kündigten.

Private Gründe auf Platz zwei

Die privaten Gründe landeten mit 23 Prozent auf Platz zwei des Rankings, nachdem sie 2014 erstmals mit 26 Prozent auf Platz eins standen. Der Wunsch, sich zu vergrößern und verbessern, erreichte im ersten Halbjahr mit 17 Prozent Rang drei. 2013 betrug dieser Anteil noch 21 Prozent. Der Faktor Kosten zu senken war für sechs Prozent ausschlaggebend und belegte Platz vier.

Wunsch nach Eigentumsbildung auf Platz fünf

Der Wunsch nach Eigentumsbildung ging nach zwei Quartalen laut Schütt Immobilien 2015 wieder zurück und erreichte mit vier Prozent Rang fünf. 2014 stieg die Eigentumsbildung aufgrund des niedrigen Zinsniveaus leicht an und lag mit neun Prozent auf Platz vier (2013: vier Prozent).

Die Zahl derer, die selbst Wohneigentum begründen wollen, stieg von 2006 bis 2008 auf 13 Prozent, ist danach abgefallen und erhöhte sich von 2011 bis 2012 auf 19 Prozent. Ebenfalls auf Platz fünf der Wohnungskündigungen liegt mit vier Prozent der Grund “Alter”.

Weniger altersbedingte Kündigungen als erwartet

“Die Sicherheit des Einkommens hat wieder einen bedeutenden Stellenwert für die Mieter erlangt und liegt im Ranking auf Platz eins. An der Anzahl derer, die sich vergrößern oder verbessern möchten, sieht man, dass eine Mietpreisbremse offensichtlich nicht notwendig ist. Die altersbedingten Kündigungen sind immer noch nicht so hoch, wie eigentlich zu erwarten war. Die, die seniorengerecht wohnen wollen oder müssen, leben offensichtlich in Eigentums- nicht in Mietwohnungen”, kommentiert Klaus H. Schütt, geschäftsführender Gesellschafter von Hans Schütt Immobilien. (st)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Immobilien

Smart Home wird beliebter

Das Leben im “Smart Home” wird zunehmend beliebt, fast zwei Drittel der Deutschen wünschen sich das intelligent gesteuerte Eigenheim.  Das ist ein Ergebnis der Studie “Wohneigentum und Baufinanzierung” des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der PSD Bank Nord.

mehr ...

Investmentfonds

Sentix Asset Management und Universal Investment legen neuen Fonds auf

Mit der neuen Strategie “Sentix Total Return” offensiv erweitern Sentix Asset Management und Universal Investment ihre Produktpalette.

mehr ...

Berater

Verkaufen im Grenzbereich

Wenn Sie mit Ihrer klassischen Nutzenargumentation nicht weiterkommen, dann wechseln Sie auf die Schmerz-Seite und sichern so Ihren Umsatz zum Wohle Ihrer Kunden. Denn Schmerz-Vermeidung ist das stärkste Kaufmotiv. Gastbeitrag von Dirk Kreuter, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC platziert auch restliche Kapitalerhöhung

Der Asset Manager MPC Münchmeyer Petersen Capital AG wird heute seine am 12. September 2016 beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich abschließen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...