30. März 2016, 10:48

Alstria Office erwartet weiteres Wachstum

Der Immobilienkonzern Alstria Office REIT rechnet angesichts zu erwartender Mieteinnahmen und seines jüngsten Zukaufs im laufenden Jahr mit weiterem Wachstum. 

Umsatz-Wachstum in Alstria Office erwartet weiteres Wachstum

Durch Wertabschreibungen und Übernahmekosten schloss das Unternehmen 2015 trotz Umsatzzuwächsen mit einem Minus von 111,4 Millionen Euro ab.

Der Umsatz dürfte 2016 auf 200 Millionen Euro steigen, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch mit. Durch Leerstandsabbau, Effizienzgewinne und niedrigere Finanzierungskosten dürfte sich das operative Ergebnis (FFO) auf 115 Millionen Euro verbessern.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das auf Büroimmobilien spezialisierte Unternehmen beim Umsatz zugelegt. Mit Hilfe der übernommenen Gesellschaft Deutsche Office kletterten die Erlöse um 13,3 Prozent auf 115,3 Millionen Euro. Dies hatte der Konzern auch in etwa so prognostiziert. Operativ übertraf Alstria Office die eigene Zielvorgabe knapp: Der FFO stieg um 26 Prozent auf 60 Millionen Euro und lag damit etwas über den erwarteten 59 Millionen Euro.

Stabile Dividende trotz Verlust

Unter dem Strich stand wie bereits im Oktober angekündigt ein Verlust. Durch Firmenwertabschreibungen und Kosten im Zusammenhang mit der Übernahme belief sich das Minus am Jahresende auf 111,4 Millionen Euro nach einem Gewinn von 37 Millionen Euro im Jahr zuvor. Die Aktionäre sollen für 2015 eine stabile Dividende von 0,50 Euro je Aktie erhalten.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Konzern: Ehemaliger Zurich-Chef Martin Senn begeht Suizid

Der frühere Chef des Schweizer Versicherungskonzerns Zurich, Martin Senn, hat sich das Leben genommen. Das bestätigte der Konzern am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

Effizientes Heizen: Mehrfachförderung möglich

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 12. Mai eine Offensive für das Energiesparen gestartet. Die Bundesregierung fördert Umbaumaßnahmen für mehr Energieeffizienz besonders stark, wenn Verbraucher auf erneuerbare Energien setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Noch-Chef Ghizzoni: ‘UniCredit kann wieder wachsen’

Der scheidende Chef der italienischen Bank Unicredit, Federico Ghizzoni, ist zuversichtlich, dass das Geldhaus bald wieder wachsen kann und nicht nur auf Umstrukturierung setzen muss.

mehr ...

Berater

Erfolgreicher Finanzvertrieb braucht Führungsprinzipien

Mitarbeiter im Finanzvertrieb zu führen, ist eine komplexe Sache. Umso wichtiger ist es, dass die Führungskraft über ein solides Fundament verfügt, auf dem ihre Entscheidungen basiert. Der Experte für Führung im Vertrieb Andreas Buhr stellt zwei der wichtigsten Werte vor, für die Führungskräfte stehen sollten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage will Chorus Clean Energy kaufen

Der Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage will den Konkurrenten Chorus Clean Energy übernehmen. Bezahlen will Capital Stage komplett mit eigenen Aktien.

mehr ...

Recht

Immobilie geerbt: Was ist zu tun?

Viele Bundesbürger werden in den kommenden Jahren eine Immobilie erben. Doch welche Schritte sind im konkreten Fall notwendig, um das Erbe anzutreten und wie steht es mit den Freibeträgen? Gastbeitrag von Dr. Anton Steiner, Deutsches Forum für Erbrecht e.V

mehr ...