24. Februar 2016, 13:00

BFW-Neubauforum: Voraussetzungen für mehr Neubau schaffen

Der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) und der Landesverband Berlin-Brandenburg haben am 24. Februar das BFW-Neubauforum veranstaltet. An der Veranstaltung nahmen rund 120 Immobilienunternehmer teil, die diskutierten, wie man die Hemmnisse beim Wohnungsneubau in Ballungsgebieten verringern kann.

Baustelle-shutt 196734746 in BFW-Neubauforum: Voraussetzungen für mehr Neubau schaffen

Der BFW diskutierte die Verbesserung von Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau in Ballungsgebieten.

“Vom benötigten Neubau von jährlich 400.000 Wohnungen im bezahlbaren Segment sind wir derzeit meilenweit entfernt”, warnte Dirk Salewski, Vorstandsmitglied des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, in seiner Eröffnungsrede. “Die Umsetzung der Sonderabschreibung ist nun ein wichtiger erster Schritt. Wenn die Risiken im Gesetzentwurf begrenzt werden, hat die Sonder-AfA die Chance, privates Kapital zu akquirieren. Darüber hinaus brauchen wir jetzt ein Umdenken in der Energiepolitik der Bundesregierung, um den Neubau wieder bezahlbar zu machen.”

Meistgelesen im Ressort Immobilien

Laut Andreas Geisel, Senator für Stadtenwicklung und Umwelt des Landes Berlin braucht die Stadt jährlich 15.000 bis 20.000 neue und bezahlbare Wohnungen pro Jahr. Diese Marke sei in der Vergangenheit schon erreicht wurden und könne auch in der Zukunft wieder erreicht werden. 6.000 Wohnungen sollten von städtischen Wohnungsbaugesellschaften errichtet werden, ein Drittel davon im geförderten Segment. Die restlichen 14.000 Wohnungen müssten von privaten Bauherren und Genossenschaften gebaut werden.

Konkurrenz zwischen Beziehern niedriger Einkommen, Studenten, Rentnern und Flüchtlingen verhindern

In Fachverträgen und Diskussionsrunden sei aufgezeigt und besprochen wurden, wie der benötigte Wohnraum innerhalb kürzester Zeit geschaffen und zudem bezahlbar, funktional und attraktiv gestaltet werden könne. Dietmar Walberg, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen habe den den Status Quo der Flüchtlingsunterbringung analysiert und mit weiteren Experten die Integration in städtebauliche Konzepte diskutiert.

Der Vorstandsvorsitzende des BFW Landesverbandes Berlin/Brandenburg resümierte, dass sich die mittelständische Immobilienwirtschaft des BFW der Herausforderung, Wohnraum für alle Einkommensgruppen zu schaffen, stellen werde.
“Wir müssen verhindern, dass es zu einer Konkurrenzsituation zwischen Beziehern niedriger Einkommen, Studenten, Rentnern und Flüchtlingen im Segment günstiger Mietwohnungen kommt.” Diese Aufgabe könne jedoch nur durch eine Erhöhung der Wohnungsbauzahlen sowie mit der aktiven Unterstützung durch Politik und Verwaltung gestemmt werden. (kl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

“Es geht nicht um irgendwelche materiellen Produkte, sondern um Menschen”

Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, spricht im zweiten Teil des Interviews mit Cash. über die besonderen Anforderungen der Betriebshaftpflicht im Heilwesen sowie im Pflegebereich und erklärt, was einen guten Haftpflicht-Tarif auszeichnet.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: Exporo bietet erstmals erstrangige Grundschuld

Die Crowdinvesting-Plattform Exporo startet die Fundingphase für das Berliner Wohnprojekt “Gutshof Rosenthal”. Es handelt sich dabei erstmals um eine erstrangige Grundschuld.

mehr ...

Investmentfonds

Emerging Markets erleben ein riesiges Comeback

In den vergangenen sechs Jahren schnitten die Aktienmärkte in den Schwellenländer deutlich schlechter als etablierte Börsenplätze ab. Nach dem Brexit-Referendum haben die Investoren die aufstrebenden Region aber wieder entdeckt. Die Anfragen der Anleger sind massiv gestiegen. Gastkommentar von Prashant Khemka, Goldman Sachs Asset Management

mehr ...

Berater

Comdirect profitiert von Sondergewinn

Ein kräftiger Sondergewinn hat der zuletzt von einem heftigen Datenleck betroffenen Online-Bank Comdirect das vergangene Quartal gerettet. Unter dem Strich verdiente die Commerzbank-Tochter gut 49 Millionen Euro. Das ist ein Zuwachs von 150 Prozent zum Vorjahreszeitraum, wie das in Quickborn bei Hamburg ansässige Institut am Dienstag mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Senvion bietet große Offshore-Anlage für schwimmenden Windpark an

Der Hamburger Windkraftanlagen-Hersteller Senvion hat seine größte Offshore-Turbine so angepasst, dass sie jetzt auch auf einem schwimmenden Fundament aufgestellt werden kann.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...