Anzeige
24. Februar 2016, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BFW-Neubauforum: Voraussetzungen für mehr Neubau schaffen

Der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) und der Landesverband Berlin-Brandenburg haben am 24. Februar das BFW-Neubauforum veranstaltet. An der Veranstaltung nahmen rund 120 Immobilienunternehmer teil, die diskutierten, wie man die Hemmnisse beim Wohnungsneubau in Ballungsgebieten verringern kann.

Baustelle-shutt 196734746 in BFW-Neubauforum: Voraussetzungen für mehr Neubau schaffen

Der BFW diskutierte die Verbesserung von Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau in Ballungsgebieten.

“Vom benötigten Neubau von jährlich 400.000 Wohnungen im bezahlbaren Segment sind wir derzeit meilenweit entfernt”, warnte Dirk Salewski, Vorstandsmitglied des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, in seiner Eröffnungsrede. “Die Umsetzung der Sonderabschreibung ist nun ein wichtiger erster Schritt. Wenn die Risiken im Gesetzentwurf begrenzt werden, hat die Sonder-AfA die Chance, privates Kapital zu akquirieren. Darüber hinaus brauchen wir jetzt ein Umdenken in der Energiepolitik der Bundesregierung, um den Neubau wieder bezahlbar zu machen.”

Laut Andreas Geisel, Senator für Stadtenwicklung und Umwelt des Landes Berlin braucht die Stadt jährlich 15.000 bis 20.000 neue und bezahlbare Wohnungen pro Jahr. Diese Marke sei in der Vergangenheit schon erreicht wurden und könne auch in der Zukunft wieder erreicht werden. 6.000 Wohnungen sollten von städtischen Wohnungsbaugesellschaften errichtet werden, ein Drittel davon im geförderten Segment. Die restlichen 14.000 Wohnungen müssten von privaten Bauherren und Genossenschaften gebaut werden.

Konkurrenz zwischen Beziehern niedriger Einkommen, Studenten, Rentnern und Flüchtlingen verhindern

In Fachverträgen und Diskussionsrunden sei aufgezeigt und besprochen wurden, wie der benötigte Wohnraum innerhalb kürzester Zeit geschaffen und zudem bezahlbar, funktional und attraktiv gestaltet werden könne. Dietmar Walberg, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen habe den den Status Quo der Flüchtlingsunterbringung analysiert und mit weiteren Experten die Integration in städtebauliche Konzepte diskutiert.

Der Vorstandsvorsitzende des BFW Landesverbandes Berlin/Brandenburg resümierte, dass sich die mittelständische Immobilienwirtschaft des BFW der Herausforderung, Wohnraum für alle Einkommensgruppen zu schaffen, stellen werde.
“Wir müssen verhindern, dass es zu einer Konkurrenzsituation zwischen Beziehern niedriger Einkommen, Studenten, Rentnern und Flüchtlingen im Segment günstiger Mietwohnungen kommt.” Diese Aufgabe könne jedoch nur durch eine Erhöhung der Wohnungsbauzahlen sowie mit der aktiven Unterstützung durch Politik und Verwaltung gestemmt werden. (kl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

W&W: Führungswechsel im Januar

Der bereits angekündigte Wechsel an der Spitze der Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) findet zum Jahreswechsel statt. Dr. Alexander Erdland (65), der den Vorsorgekonzern seit 2006 führte, hat in der heutigen Aufsichtsratssitzung sein Amt als Vorstandsvorsitzender mit Wirkung zum 31. Dezember niedergelegt.

mehr ...

Immobilien

Neuer COO bei Union Investment Real Estate

Jörn Stobbe wird mit Wirkung zum 1. Februar 2017 Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH und übernimmt dort die Aufgaben des Chief Operating Officers.

mehr ...

Investmentfonds

BNY Mellon ist für 2017 skeptisch

Aktuell geben viele Asset Manager ihre Einschätzungen für das Jahr 2017 ab. Neben vielen positiven Stimmen ist BNY Mellon aber skeptisch gestimmt.

mehr ...

Berater

Banking-Fintech N26 kündigt Expansion an

Die Berliner Online-Bank N26 beschleunigt die Expansion im europäischen Ausland. Mit dem Start in neun neuen Ländern würden nun insgesamt 17 Märkte bedient, teilte das Start-up am Dienstag auf der Internet-Konferenz “TechCrunch Disrupt” in London mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...