Anzeige
5. Januar 2016, 09:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büroimmobilien: Leerstände in Europa auf Vier-Jahres-Tief

Im dritten Quartal 2015 verzeichneten die Büroimmobilienmärkte in Europa die niedrigsten Leerstände seit 2012. Zu diesem Ergebnis kommt das Immobilienberatungsunternehmen CBRE in einer aktuellen Analyse.

Buero Shutterstock 236115622-Kopie in Büroimmobilien: Leerstände in Europa auf Vier-Jahres-Tief

Manche Vermieter konnten in 2015 aufatmen: Der Leerstand von Büroimmobilien sank in vielen europäischen Städten deutlich.

Nach Angaben von CBRE ist der EU-28 Vacancy Index, der die durchschnittlichen Leerstände der 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union misst, im dritten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorquartal um 20,7 Basispunkte auf knapp 10,8 Prozent gesunken. Insgesamt registrierte – mit einem Anteil von 69 Prozent – die Mehrzahl von insgesamt 47 Städten in Europa sinkende oder zumindest stabile Leerstandsraten im Bürosegment.

Stärkster Rückgang des Leerstands in Warschau

Am stärksten ist diese Entwicklung laut CBRE in Warschau zu beobachten, wo im dritten Quartal die Leerstandsrate um über einen Prozentpunkt auf 12,9 Prozent gesunken ist. Die polnische Hauptstadt verzeichnet somit die niedrigste Rate seit dem ersten Quartal 2014.

Leerstandsraten in deutschen Großstädten gesunken

In den deutschen Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München sind die Leerstandsraten im Durchschnitt um 0,9 Prozent im Vorjahresvergleich gesunken. Lediglich in Frankfurt stagnierte der Leerstand bei 11,5 Prozent. Durch die hohe Flächennachfrage in Berlin sank die Leerstandsrate im dritten Quartal auf ein neues Allzeittief von nunmehr 7,3 Prozent und verringerte sich somit im Vorjahresvergleich um einen Prozentpunkt.

Leerstaende Deutschland in Büroimmobilien: Leerstände in Europa auf Vier-Jahres-Tief

Auch der Büroleerstand in München hat sich weiterhin deutlich abgebaut, so dass zum Quartalsende nur noch 5,8 Prozent des Münchner Bürobestandes unvermietet war. In Düsseldorf ist die Leerstandsquote ebenfalls rückläufig. Sie sank von 10,6 Prozent im Vorjahresquartal auf 9,7 Prozent. (st)

Foto: Shutterstock.com

 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Stationäre Zusatzversicherung: Die besten Tarife und Anbieter

Das Hofheimer Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) hat die Bedingungswerke von stationären Zusatversicherungen untersucht. Von 272 Tarifkombinationen von 37 Anbietern, die im “M&M Rating Stationär Zusatz” unter die Lupe genommen wurden, erhielten 56 die Bestbewertung von fünf Sternen.

mehr ...

Immobilien

Jost Paffrath neuer Leiter Kapitalanlage bei Ziegert

Jost Paffrath, bisher Vice President Sales bei Immobilienscout24, ist als Leiter Kapitalanlage zum Berliner Unternehmen Ziegert Bank- und Immobilienconsulting gewechselt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Sparer stellen sich auf Negativzinsen ein

Die EZB-Geldpolitik hat die Erträge der deutschen Anleger extrem stark schrumpfen lassen. Negativzinsen mussten sie aber bislang nur in Ausnahmefällen zahlen. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

Safe.me-CEO wechselt zu Blau direkt

Wie Blau direkt mitteilt, wird Michael Stock künftig die neu geschaffene Management-Position “Head of Business Development” beim Lübecker Maklerpool übernehmen. Er wechselt damit aus seiner bisherigen Position als CEO des Insurtechs Safe.me, das er auch gegründet hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Südkoreanische Reederei Hanjin stellt Insolvenzantrag

Als Folge der kriselnden Schifffahrtsmärkte ist die größte südkoreanische Reederei Hanjin Shipping zahlungsunfähig. Der Insolvenzantrag sei am Mittwoch dem Bezirksgericht in Seoul übergeben worden, teilte eine Sprecherin des mit umgerechnet 4,5 Milliarden Euro verschuldeten Unternehmens mit.

mehr ...

Recht

IVD fordert Nachbesserung der WIKR

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert, dass der Gesetzgeber bei der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) nachbessert. Dafür hat er ein neunseitiges Positionspapier mit Vorschlägen herausgegeben, mit denen sich die Kreditklemme lösen lasse.

mehr ...