Anzeige
Anzeige
8. April 2016, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Klein Videolexikon erklärt Forward-Darlehen

Im vorerst letzten Erklärvideo der Reihe Dr.-Klein-Videolexikon wird das Forward-Darlehen näher vorgestellt. In weniger als zwei Minuten erfahren Immobilienbesitzer, was sich hinter dem Begriff verbirgt und auf welche Weise sie ein Forward-Darlehen zur weiteren Finanzierung ihrer vier Wände nutzen können.

Ratenkredit-Baufinanzierung in Dr. Klein Videolexikon erklärt Forward-Darlehen

Das Videolexikon hilft Immobilieneigentümern sich vor einer Beratung über die verschiedenen Möglichkeiten der Baufinanzierung zu informieren.

Das neueste Video richtet sich nach Angaben des Baufinanzierers an Wohnungsbesitzer und Häuslebauer, die vor Ablauf ihrer laufenden Baufinanzierung vom aktuell niedrigen Zinsniveau profitieren und daher Näheres über das Forward-Darlehen erfahren möchten.

Zinskonditionen im Voraus sichern

Ein Forward-Darlehen ist eine Form der Anschlussfinanzierung, welche bereits bis zu 60 Monate vor Ablauf der laufenden Baufinanzierung abgeschlossen werden könne. So könnten vorab Zinskonditionen für einen späteren Zeitpunkt gesichert werden. Der Darlehensbetrag werde entsprechend erst nach einer bestimmten Vorlaufzeit, der sogenannten Forward-Periode, ausgezahlt.

Monatliche Raten und Bereitstellungszinsen würden nicht anfallen. Im Gegenzug müsse ein nur geringer Zinsaufschlag geleistet werden, dessen Höhe von der Länge der jeweiligen Forward-Periode abhänge. “Der Abschluss eines Forward-Darlehens kann sich in Zeiten niedriger Zinsen auf jeden Fall lohnen”, erläutert Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG. “Insbesondere, wenn es Anzeichen dafür gibt, dass die Zinsen in absehbarer Zeit steigen könnten, sollten sich Kreditnehmer überlegen, ob sie sich vorzeitig die Bauzinsen von heute für morgen sichern möchten.” (kl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...