28. Januar 2016, 08:54

EPX: Preise steigen insbesondere bei Eigentumswohnungen

Der Immobilienindex EPX hat nach Angaben von Europace im Dezember 2015 erstmals seit zwei Monaten wieder leicht zugelegt. Am stärksten sind die Preise für Eigentumswohnungen gewachsen.

Wohnhaeuser-750-shutt 113933257 in EPX: Preise steigen insbesondere bei Eigentumswohnungen

Die hohe Nachfrage nach Eigentumswohnungen lässt die Preise weiter in die Höhe klettern.

Die Preise kletterten nach Aussage der Europace AG, die den EPX erhebt, in allen Segmenten. Zuletzt waren die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser aus dem Bestand über zwei Monate gefallen.

Im Dezember 2015 konnten sie wieder leicht um 0,23 Prozent ansteigen. Dennoch bleibe der Zuwachs in diesem Segment der geringste innerhalb der aktuellen Auswertung des Hauspreisindex EPX.

Stärkster Anstieg bei Wohnungen

Eigentumswohnungen legten mit einem Plus von 2,19 Prozent am stärksten zu. „Wie wir in den vergangen Monaten immer wieder gesehen haben, können die Preise für Wohnimmobilien von Monat zu Monat ziemlich schwanken“, erläutert Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG.

„Aussagekräftiger ist da der Vergleich zum Vorjahresmonat. Doch auch im Jahresvergleich zeigt sich, dass der Index für Eigentumswohnungen mit einem Plus von fast acht Prozent am deutlichsten angezogen hat.” Der Preisanstieg bei neuen Ein- und Zweifamilienhäusern sei mit gut vier Prozent nur rund halb so stark.

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

News-epx-27012016 in EPX: Preise steigen insbesondere bei Eigentumswohnungen

Nach den Daten des EPX kletterte das Preisniveau für Eigentumswohnungen auf Zwölf-Monatssicht um 7,92 Prozent. Neue Ein- und Zweifamilienhäuser verteuerten sich in diesem Zeitraum um 4,07 Prozent, Häuser aus dem Bestand um 4,83 Prozent. (bk)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Immobilien

Immobilienscout24 untersucht deutsche Bürometropolen

Immobilienscout24 versucht Büroimmobilienmärkte transparenter zu machen und hat sich daher die Entwicklung in den Metropolen Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg und München genauer angesehen. Diese Städte repräsentieren das größte Marktvolumen in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM: EU verliert marktfreundlichstes großes Mitglied

Stefan Kreuzkamp, Chief Investment Officer der Deutschen Asset Management, sieht lange Liste potenzieller Auswirkungen durch den Brexit.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Praxistag Digitalisierung: Information und Austausch

Talonec Business Solutions und Xpecto laden zum Praxistag Digitalisierung am 6. Juli nach München ein. Vom wissenschaftlichen Ansatz bis zur digitalen Zeichnung sollen Möglichkeiten und Auswirkungen der Digitalisierung aufgezeigt und diskutiert werden.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...