Anzeige
18. Februar 2016, 11:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erfolgreicher Start des Fokus Wohnen Deutschland

Der offene Immobilien-Publikumsfonds Fokus Wohnen Deutschland ist nach Angaben des Asset Managers Industria Wohnen erfolgreich gestartet. Der Fonds investiere in Wohnimmobilien in wirtschaftsstarken Ballungsräumen in Deutschland.

Immobilienfonds-deutschland in Erfolgreicher Start des Fokus Wohnen Deutschland

Der offene Immobilienfonds Fokus Wohnen Deutschland investiert vor allem in Wohnimmobilien in wirtschaftsstarken Regionen.

Gut ein halbes Jahr nach dem Vertriebsstart habe das Immobilienvermögen des Fonds ein Volumen von 31,9 Millionen Euro erreicht, davon seien 26,3 Millionen Euro Eigenkapital. Die Wertentwicklung der Fondsanteile sei von 50 Euro zum Start im August 2015 auf 50,99 Euro zum 15. Februar verlaufen. “Wir liegen im Rahmen unseres angestrebten Ziels, das eine jährliche Rendite auf Fondsebene in Höhe von drei Prozent vorsieht”, sagt Asset Managerin Kerstin Dittrich von Industria Wohnen.

Um Mittelzuflüsse zu steuern, sei der Vertrieb des Fokus Wohnen Deutschland über so genannte Cash-Call-Phasen organisiert. Während eines Cash-Calls könnten Anleger Anteile zeichnen. Sei eine zuvor festgelegte Schwelle erreicht, würden keine weiteren Anteile ausgegeben. Derzeit befinde sich der dritte Call in Vorbereitung.

Weitere Vertriebskanäle geplant

Als weitere Möglichkeit, Anteile am Fonds zu erwerben, stehe Anlegern die Börse offen. Seit Dezember ist der Fonds unter der Wertpapierkennumer A12BSB an der Frankfurter Wertpapierbörse handelbar. Die Etablierung von weiteren Vertriebskanälen sei geplant. Anteile könnten von Privatanlegern und kleineren institutionellen Anlegern erworben werden. Der Anlagehorizont sollte bei mindestens fünf Jahren liegen.

Neben reinen Wohngebäuden solle das Portfolio des Fonds mit Wohn- und Geschäftshäusern, Senioren- und Sozialimmobilien sowie Ärztehäusern und Kindergärten ergänzt werden. Mögliche Akquisitionsobjekte könnten sowohl Bestands-als auch Neubauten sein. Kapitalverwaltungsgesellschaft des Fokus Wohnen Deutschland ist die Intreal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mit Sitz in Hamburg. (kl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...