23. März 2016, 13:49

Deutsche Euroshop mit Gewinnsprung dank höherer Immobilien-Bewertung

Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop hat 2015 dank einer höheren Bewertung seiner Immobilien deutlich mehr verdient.

Quirin-Bank-Gewinn in Deutsche Euroshop mit Gewinnsprung dank höherer Immobilien-Bewertung

Der Immobilieninvestor Deutsche Euroshop konnte 2015 einen deutlichen Gewinnzuwachs verzeichnen.

Der Überschuss sei nach ersten Berechnungen um 74 Prozent auf 309,3 Millionen gestiegen, teilte die im MDaxnotierte Gesellschaft am Mittwoch in Hamburg mit. Im Durchschnitt wertete das Unternehmen seine Immobilien um 9,4 Prozent auf. Die Dividende will es wie bereits angekündigt um knapp vier Prozent auf 1,35 Euro je Aktie erhöhen.

Der Umsatz kletterte um ein Prozent auf knapp 203 Millionen Euro, während das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um ein Prozent auf 176,3 Millionen Euro schrumpfte. Die für Immobiliengesellschaften wichtige operative Kennziffer Funds from Operations (FFO) legte um gut zwei Prozent auf 123,4 Millionen Euro zu.

Niedrige Inflation bremst Mietwachstum

Die unverändert niedrigen Inflationsraten ließen die Mieten derzeit weniger stark steigen, sagte Vorstandsmitglied Olaf Borkers. Gleichzeitig profitiere das Unternehmen aber von den niedrigen Zinsen für neue Kredite. Für das laufende Jahr rechnet Deutsche Euroshop mit einem Umsatz zwischen 200 und 204 Millionen Euro. 2017 sollen die Erlöse 201 bis 205 Millionen Euro erreichen.

Das Ebit soll im laufenden und kommenden Jahr mit 175 bis 179 Millionen Euro etwa stabil bleiben. Für die FFO peilt der Immobilieninvestor 2,26 bis 2,30 Euro je Aktie im laufenden Jahr und 2,34 bis 2,38 Euro je Aktie für 2017 an. Im vergangenen Jahr hatten die FFO je Anteilsschein 2,29 Euro betragen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Rekordplus bei Rente: “Eine schöne Momentaufnahme, mehr leider nicht”

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht die bevorstehende größte Rentenerhöhung seit Jahren als guten Ausgangspunkt einer künftigen Rentenreform. Grüne, Linke und Gewerkschaften fordern umfassende Veränderungen in der Rentenpolitik.

mehr ...

Immobilien

USA: Stärkster Rückgang schwebender Hausverkäufe seit Mai 2010

In den USA ist die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe im Mai deutlich zurückgegangen. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe seien zum Vormonat um 3,7 Prozent gesunken, teilte die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Mittwoch in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

Schroders Gold-Fonds jetzt auch im UCITS-Mantel

Schroders gibt die Auflegung seines Fonds  Schroder ISF Global Gold bekannt. Der Gold-Fonds bestand seit Juli 2008 unter dem Namen Schroder Alternative Solutions Gold and Precious Metals und ist nun als Schroder ISF Global Gold im UCITS-Mantel erwerbbar.

mehr ...

Berater

Zurich startet digitalen Beratungsnavigator

Der Versicherer Zurich hat in Zusammenarbeit mit der Berliner Kanzlei Wirth – Rechtsanwälte einen neuen digitalen Beratungsnavigator für den Bereich Arbeitskraft- und Existenzschutzabsicherung entwickelt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gabriel will Windstrom für griechische Inseln

Sonne, Meer und Dieselduft: Griechenland-Urlauber würden auf Letzteres sicher gern verzichten. Nun wollen deutsche Firmen dabei helfen, dass viele griechische Inseln in Sachen Stromerzeugung grün werden. 

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...