Anzeige
16. Februar 2016, 14:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frühjahrsgutachten: Mieten und Immobilienpreise wachsen weiter

Der deutsche Immobilienmarkt hat 2015 ein starkes Preiswachstum verzeichnet, so das aktuelle Frühjahrsgutachten 2016 des Rats der Immobilienweisen. In den Ballungsräumen werden Mieten und Kaufpreise für Wohnimmobilien auch in 2016 weiter in die Höhe steigen, prognostizieren die Experten.

Chart-haeuser-750-shutt 206388196 in Frühjahrsgutachten: Mieten und Immobilienpreise wachsen weiter

Ohne die starke Zuwanderung hätte der Mietpreiszyklus seinen Zenit bereits erreicht, so das Frühjahrsgutachten der Immobilienweisen.

Die Angebotspreise von Eigentumswohnungen machten der Studie zufolge auch im Jahr 2015 wieder einen kräftigen Sprung nach oben.

Mit einem Wachstum von 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Vergleich erstes bis drittes Quartal 2014 und erstes bis drittes Quartal 2015) habe sich der Anstieg in Westdeutschland sogar beschleunigt. Eine Abflachung sei nicht in Sicht.

Deutlicher Anstieg auch in Ostdeutschland

Auch in Ostdeutschland (ohne Berlin) sind die nominalen Kaufpreise demnach weiter um 6,2 Prozent gestiegen. Analog zu den Mietpreisen sei aber auch bei den Kaufpreisen die Streuung innerhalb Deutschlands riesig und erwartungsgemäß nochmals größer als die der Mietpreise.

In 70 Prozent der Kreise sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen dem Gutachten zufolge um mehr als zwei Prozent gestiegen, in 50 Prozent sogar um mehr als sechs Prozent. Gleichzeitig seien aber in fast jedem vierten Kreis (23,4 Prozent) die Preise gesunken.

Moderate Mietanstiege

Die Angebotsmieten für Wohnungen sind der Untersuchung zufolge in 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum (drittes Quartal 2014) nominal leicht gestiegen: in Westdeutschland um 3,7 Prozent und in Ostdeutschland um 1,2 Prozent. Allerdings habe der Anstieg fast ausschließlich zwischen dem dritten Quartal 2014 und dem ersten Quartal 2015 stattgefunden.

„Ohne die starke Zuwanderung von Flüchtlingen wäre das Bild für 2016 ziemlich eindeutig. Der Mietpreiszyklus hätte seinen Zenit erreicht, die Mieten im deutschen Mittelwert würden 2016 nicht mehr wesentlich weiter steigen beziehungsweise stagnieren“, erklärt Professor Dr. Harald Simons, Mitglied des Vorstands bei Empirica.

Die weitere Entwicklung sei aber angesichts der unklaren Auswirkungen der hohen Zuwanderung besonders schwer einzuschätzen. Der Mietpreiszyklus dürfte sich verlängern, da die Wohnungsnachfrage steigen wird. „Die Angebotserweiterung durch den Wohnungsneubau kann mit der gestiegenen Nachfrage momentan nicht Schritt halten. Das wird auch in den nächsten Jahren zu Miet- und Kaufpreissteigerungen in den Ballungsräumen führen“, so Simons.

Seite 2: Politik muss schnelles Bauen ermöglichen

 

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...