25. Februar 2016, 08:52

Hamburg: Ende der Verteuerung ist nicht in Sicht

Der Immobilienmarkt in Hamburg wird sich auch zukünftig gut entwickeln. In den kommenden drei Jahren ist mit dem stärksten Preisanstieg in ganz Deutschland zu rechnen. Das geht aus einer Analyse des Baufinanzierungsportals Baufi 24 hervor.

Hamburg-shutt 150617081 in Hamburg: Ende der Verteuerung ist nicht in Sicht

Schon seit Jahren sind die Immobilienpreise in Hamburg überdurchschnittlich hoch. Ein Ende der Verteuerung ist nicht absehbar.

Trotz der aktuell hohen Preise sei in den nächsten drei Jahren mit einer Verteuerung des Wohnraumes um 15,7 Prozent zu rechnen. „Durch die Popularität Hamburgs ist die Wohnungssituation gerade im innenstadtnahen Bereich als kritisch einzustufen“, weiß Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.

In Hamburg stünden den rund 1,76 Millionen Einwohnern (Stand 2014) knapp 897.000 Wohnungen (Stand 2011) zur Verfügung. Die durchschnittliche Wohnungsgröße betrage 72,6 Quadratmeter, die Wohnfläche je Einwohner sei rund 37 Quadratmeter. Durch das stetige Bevölkerungswachstum sei es wichtig, dass proportional auch der Wohnungsbestand steige.

Hauspreise klettern besonders schnell

Das starke Wirtschaftswachstum der Region gepaart mit der niedrigen Arbeitslosenquote sorge schon seit Jahrzehnten dafür, dass die Immobilienpreise bundesweit mit am höchsten lägen. Eigentumswohnungen seien 2012 lediglich in München, Frankfurt und Düsseldorf teurer gewesen. Beim Preisanstieg für Häuser liege Hamburg an der Spitze.

Die Wohnungslage bessere sich, je weiter man außerhalb der Innenstadt suche. Nach der Marktanalyse von Baufi 24 liegen die Preise für Bestandsimmobilien je Quadratmeter Wohnfläche in Toplagen bei bis zu über 10.000 Euro, in guten Lagen bei rund 5.500 Euro und in mittleren und schwächeren Lagen bei 2.500 Euro.

Günstige Stadtviertel seien beispielsweise Harburg und die benachbarten Stadteile Borgfelde, Hamm, Horn, Jenfeld und Billstedt. Besonders hoch seien die Preise in der Hafen City, Harvestehude, Rotherbaum, Uhlenhorst, Nienstedten und Blankenese. Am stärksten verteuert hätten sich in den letzten Jahren beliebte Stadtviertel wie Ottensen, Eimsbüttel, Sternschanze oder Winterhude. Neuerdings seien in der Gunst von Erwerbern auch die Stadtteile Barmbek und zunehmend Langenhorn oder Bramfeld gestiegen. (kl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Die Bayerische bringt neue Komposit-Police

Die Versicherungsgruppe die Bayerische bringt eine neuartige Komposit-Bündelpolice an den Markt. Die “Meine-eine-Police” deckt bis zu sieben Bereiche ab und arbeitet nach dem Prinzip der Allgefahren-Deckung. Das heißt: Was in den Bedingungen nicht ausdrücklich anders geregelt ist, ist grundsätzlich mitversichert.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandelsimmobilien: B- und C-Standorte mit erstklassiger Bilanz

Wiesbaden, Bochum, Lübeck: Deutsche Städte jenseits der Metropolen, die sogenannten B- und C-Standorte, werden für Einzelhandelsinvestoren immer interessanter.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft verdoppelt Wachstum

Die deutsche Konjunktur hat zum Jahresbeginn die Drehzahl kräftig erhöht. Sie wächst so stark wie seit zwei Jahren nicht. Ob sie das hohe Tempo halten kann, ist allerdings fraglich.

mehr ...

Berater

Commerzbank will Synergien mit Online-Bank Comdirect ausloten

Die Commerzbank will die Stärken ihrer Online-Tochter Comdirect bei ihrem Konzernumbau künftig breiter nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: “A-” für RE09 Windenergie Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet das Beteiligungsangebot RE09 Windenergie Deutschland der Reconcept Consulting GmbH aus Hamburg mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil “sehr gut” (A-).

mehr ...

Recht

S&K-Prozess: Erstes Geständnis

Im Prozess um millionenschwere Betrügereien des Immobilienunternehmens S&K hat einer der sechs Angeklagten ein Geständnis abgelegt. Der 50-jährige ehemalige Geschäftsführer einer Fondsgesellschaft von S&K erklärte vor dem Frankfurter Landgericht, dass er Ungereimtheiten bei den Fonds ignoriert habe, um sein Gehalt nicht zu gefährden.

mehr ...