Anzeige
Anzeige
24. Februar 2016, 08:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hauspreise ziehen wieder an

Die Preise für gebrauchte Ein- und Zweifamilienhäuser sind im Monat Januar zum ersten Mal seit Herbst 2015 wieder deutlich gestiegen, nachdem sie im Oktober und November noch gefallen waren. Das geht aus dem Europace Hauspreisindex EPX hervor.

Haus-paar-shutt 1988767 in Hauspreise ziehen wieder an

Die Preise auf dem Immobilienmarkt steigen weiter.

“Der Blick auf den aussagekräftigeren Vergleich zum Monat des Vorjahres zeigt gegenüber den zum Teil stark schwankenden Entwicklungen beim Vergleich zum Vormonat für alle Teil-Indizes recht konstante Anstiege”, erläutert Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG. “Die Preise für Eigentumswohnungen ziehen dabei mit knapp acht Prozent erneut stärker an als jene für Häuser. Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser legen mit über sechs Prozent dieses Mal allerdings auch recht deutlich zu.”

Wohnimmobilienpreise ziehen einheitlich an

Der Gesamtindex ist nach Angaben von Europace im Januar um 1,38 Prozent im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat legte er um 5,98 Prozent zu. Im November wuchs der Index im Vergleich zu Oktober nur leicht um 0,34 Prozent.

Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser hätten sich im Januar um 2,17 Prozent im Vergleich zum Dezember verteuert. Im Vorjahresvergleich seien die Preise um 6,32 Prozent gestiegen. Damit zeichnete sich eine deutliche Erholung seit Herbst 2015 ab. Im November seien die Preise um 0,05 Prozent gesunken. Im Dezember hätten sie mit einem Plus von 0,23 Prozent nur leicht zugelegt.

Höchster Preisanstieg bei Eigentumswohnungen

Der Index für Eigentumswohnungen habe mit einem Anstieg von 7,94 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat im Januar am stärksten zulegen können. Im Dezember letzten Jahres sei der Anstieg mit 7,92 Prozent ähnlich hoch gewesen. Die Preisentwicklung von neuen Ein- und Zweifamilienhäusern sei leicht steigend. Im Januar seien Häuser im Vergleich zum Vormonat 0,42 Prozent teurer geworden. Im Vergleich zum Vorjahr habe der Preis um 3,9 Prozent zugelegt. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

20. DKM: Im Zeichen der Weiterbildung

Vom 25. bis 27. Oktober 2016 findet die DKM in den Dortmunder Westfallenhallen statt. Bei der 20. Auflage der DKM soll Weiterbildung im Zentrum stehen.

mehr ...

Immobilien

Moderater Preisanstieg im Osten trotz Immobilienbooms

Nicht alle Regionen Ostdeutschlands profitieren von den steigenden Immobilienpreisen. Das geht aus einem Bericht des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung in Bonn zum Wohnungs- und Immobilienmarkt in Deutschland hervor.

mehr ...

Investmentfonds

AllianzGI baut Angebot an Liquid Alternatives aus

Liquid Alternatives kommen immer mehr im Mode. Diesen Trend hat auch AllianzGI auf Frankfurt erkannt und erweitert seine Produktpalette.

mehr ...

Berater

Verkaufen im Grenzbereich

Wenn Sie mit Ihrer klassischen Nutzenargumentation nicht weiterkommen, dann wechseln Sie auf die Schmerz-Seite und sichern so Ihren Umsatz zum Wohle Ihrer Kunden. Denn Schmerz-Vermeidung ist das stärkste Kaufmotiv. Gastbeitrag von Dirk Kreuter, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

Jamestown gibt neuen Publikums-AIF in den Vertrieb

Der US-Spezialist Jamestown startet den Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) Jamestown 30. Er soll in Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in bedeutenden Großräumen der USA investieren.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...