Anzeige
Anzeige
23. März 2016, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Herausforderungen für den Einzelhandel

Lührmann Valuation hat die ersten Ergebnisse zur Studie „Zukunft der Einzelhandelsimmobilie“ vorgelegt. Die Studie wurde von der Hochschule Osnabrück durchgeführt, Lührmann war mitbeauftragt.

Deutsche-Euroshop1 in Herausforderungen für den Einzelhandel

Der Trend geht zu ein- bis zweigeschossigen Verkaufsflächen.

Ebenfalls wurde das Lührmann Trendbarometer 2016 veröffentlicht. Das Unternehmen habe dazu 3.200 Experten aus der Retail-Branche befragt. Alle Befragten seien sich einig, dass das Ladenkonzept der Zukunft ein- oder zweigeschossig sein wird. Als weiteren Trend hätten 90 Prozent die außerordentliche Bedeutung der Multichannelstrategie angegeben. 62 Prozent würden damit rechnen, dass etablierte Online-Händler verstärkt Einzelhandelsläden eröffnen werden.

Standort bleibt Hauptkriterium

Die Studie zur Zukunft der Einzelhandelsimmobilie kommt zu dem Ergebnis, dass der Standort nach wie vor das Hauptkriterium für eine Einzelhandelsimmobilie bleibe. Dies gelte aber nur, wenn eine notwendige Flexibilität der Flächen vorhanden sei. So würden 73 Prozent der Befragten einen Top-Standort ausschlagen, wenn sich die Immobilie nicht ihren speziellen Anforderungen anpassen lasse.

Zuschnitt und Fläche der Shops würden sich zukünftig ändern. Verkaufs- und Präsentationsflächen würden wichtig bleiben, da sie das physische Einkaufserlebnis bieten würden, das den stationären- vom Online-Handel unterscheide.

Herausforderungen der Digitalisierung

Aufgrund der Digitalisierung könnten neue Logistikzentren genutzt werden, wodurch sich Lagerflächen in den Shops reduzieren würden. 41 Prozent der Befragten seien der Meinung, dass Bestandsgebäude nicht für diese zukünftigen Anforderungen ausgelegt sind.

“In Zukunft muss die Einzelhandelsimmobilie unterschiedlichen Herausforderungen, wie der Digitalisierung oder den steigenden Anforderungen an das Einkaufserlebnis begegnen. Stationäre Ladenflächen müssen flexibel auf mittel- und langfristige Bedarfe reagieren können”, so Katrin Kock, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Osnabrück. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...