14. März 2016, 14:47

Hypoport kann Ebit mehr als verdoppeln

Der Finanzdienstleister Hypoport erzielte sowohl im Umsatz als auch im Ertrag 2015 neue Bestwerte. Der Ertrag vor Zinsen und Steuern konnte mehr als verdoppelt werden.

Gewinn Shutterstock 69652126-Kopie-21 in Hypoport kann Ebit mehr als verdoppeln

Hypoport erwartet auch 2016 Umsatzsteigerungen.

Der Konzernumsatz erhöhte sich nach Angaben des Unternehmens um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr von 112 Millionen Euro auf 139 Millionen Euro. Der Ertrag vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe sich mit 19,3 Millionen Euro (2014: 7,9 Millionen Euro) mehr als verdoppelt. Das Ergebnis je Aktie habe sich um 172 Prozent von 0,96 Euro auf 2,61 Euro erhöht.

Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister habe das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent von 36,2 Milliarden Euro auf 45,2 Milliarden Euro gesteigert. Dabei sei das abgewickelte Immobilienfinanzierungsvolumen mit einem Plus von 28 Prozent über das Marktwachstum hinaus gestiegen. Insgesamt wurden 54 neue Partner hinzugewonnen. Der Geschäftsbereich habe mit 44 Millionen Euro ein Umsatzwachstum von 28 Prozent erzielt. Das EBIT sei von 5,6 Millionen Euro auf 10,1 Millionen Euro gestiegen.

Privatkundenbereich steigert Marktanteil

Der Geschäftsbereich Privatkunden baute nach Unternehmensangaben sein Finanzierungsvolumen um 44 Prozent auf 9,05 Milliarden Euro aus (2014: 6,3 Milliarden Euro) und steigerte dadurch seinen Marktanteil. Unterstützt worden sei diese Entwicklung durch Europace 2 und das Wachstum des Dr. Klein Franchisesystems von 397 auf 437 Baufinanzierungs-Spezialisten.

Meistgelesen im Ressort Berater

Dadurch habe das Privatkundengeschäft mit 78,6 Millionen Euro ein Umsatzplus von 23 Prozent erreicht (2014: 63,9 Millionen Euro). Und obwohl der Ertrag letztmalig durch das Versicherungsgeschäft in Form einer hohen Risikovorsorge in Höhe von 1,5 Millionen Euro für Vorschüsse belastet worden sei, konnte das EBIT von 1,9 Millionen Euro auf 7,4 Millionen Euro gesteigert werden.

Bisher erfolgreichste Geschäftszahlen

Der Geschäftsbereich Institutionelle Kunden habe sein Finanzierungsvolumen um 26 Prozent auf 2,08 Milliarden Euro gesteigert. Mit einem EBIT von 6,6 Millionen Euro (2014: 4,5 Millionen Euro) und einem Umsatz von 17,3 Millionen Euro (2014: 14,5 Millionen Euro) habe der Geschäftsbereich in 2015 ebenfalls seine bisher erfolgreichsten Geschäftszahlen erwirtschaftet.

“Der Bedarf an zusätzlichem Wohnraum ist ungebrochen hoch. Auch in den kommenden Jahren wird „Wohnen“ somit ein Wachstumsmarkt bleiben. Ausufernde Regulierung und Margendruck bei Banken und Versicherungen beschleunigen die Digitalisierung der Finanzdienstleistung. Für das kommende Geschäftsjahr gehen wir im Rahmen unserer Prognose deshalb von einem prozentual leicht zweistelligen Umsatz- und Ertragswachstum aus.” so Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands der Hypoport AG. (kl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

xbAV und Heubeck vereinbaren Kooperation

Der Münchener Technologie- und Serviceanbieter im Bereich der Betrieblichen Altersversorgung (bAV) xbAV  und das Kölner Beratungshaus Heubeck wollen künftig im bAV-Bereich zusammenarbeiten. Von der Kooperation sollen die Kunden beider Unternehmen profitieren.

mehr ...

Immobilien

Wohnkosten steigen auf bis zu 30 Prozent des Haushaltseinkommens

Immer mehr Menschen zieht es in die Stadt. Dies lässt die Miet- und Kaufpreise für Immobilien stetig steigen. Mit seinem Erschwinglichkeitsindex EIMX zeigt Immobilienscout24, wo das Wohnen immer teurer wird.

mehr ...

Investmentfonds

Fondshandel trotz Ferienzeit an der Börse Hamburg rege

An der Hamburger Börse sind die Umsätze im Fondshandel im Juli sehr stark ausgefallen. Insgesamt wechselten Papiere im Wert von 87 Millionen Euro den Besitzer. Nach dem Brexit-Referendum konnten  die Kurse zuletzt wieder zulegen.

mehr ...

Berater

N26 startet Investment-Produkt

Das Berliner Fintech N26 hat seine Finanzplattform ausgebaut. “N26 Invest” soll es N26-Kunden ermöglichen, ihr Geld in Portfolios anzulegen. Hierfür kooperiert N26 mit dem in Frankfurt ansässigen Robo-Advisor Vaamo. Ein weiterer Ausbau des Angebots ist geplant.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immovation legt Fokus jetzt auf institutionelle Anleger

Die Immovation AG hat die Emission von Kapitalanlagen für private Anleger vorerst eingestellt. Neue Genussrechte können seit Anfang Juli nicht mehr gezeichnet werden.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...